Verwirrung um Haussammlung in Neumarkt und Wieselburg

Vermeintliches Betrüger-Trio entpuppte sich als Mitarbeiter des Vereins freiraum-europa.

Erstellt am 06. Dezember 2021 | 16:07
Lesezeit: 1 Min
Spende Geld Symbolbild
Foto: isleem/shutterstock.com

Falsche Spendensammler für die Kindernothilfe Österreich sollen derzeit in Neumarkt und Wieselburg unterwegs sein. Davor warnte eine Nutzerin auf Facebook. Dabei soll es sich um eine junge Frau, eine ältere, blonde Frau sowie einen Mann handeln.

Bei der Kindernothilfe Österreich wusste auf NÖN-Anfrage Geschäftsführer Gottfried Mernyi nichts von einer Spendenaktion, er ging von einer Betrugsmasche aus: „Derzeit finden von uns keine Haussammlungen statt. Auch bei der Polizei ging man im ersten Moment von einer Betrugsmasche aus.

Nach einem NÖN.at-Artikel meldete sich Klaudia Dorninger vom Verein freiraum-europa, dieser sammelt aktuell in der Region für den Kindernotfallfond für Familien mit schwerbehinderten Kindern. „Wir gehen mit Landesbescheid, und bemühen uns, für behinderte Kinder zu sammeln, um den Kleinen ein besseres Leben zu ermöglichen. “

Gesammelt wird aktuell für den fünfjährigen Sebastian, wo die Wohnung aber auch das Fahrzeug der Eltern behindertengerecht umgerüstet werden muss. 

Wir berichteten dazu: