Pöchlarn

Erstellt am 08. Juni 2018, 09:01

von Redaktion noen.at

Unfall auf A1: Feuerwehr beruhigte Kind mit Traumabär. Bei einem Crash auf der Westautobahn kurz vor der Autobahnabfahrt Melk ereignete sich Ende Mai ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Autos

Eines der Autos wurde hierbei auf den Pannenstreifen geschleudert, das zweite kam auf der dritten Fahrspur zu stehen. Beide Fahrzeuge waren aufgrund der Beschädigungen nicht mehr fahrbereit, zusätzlich kam es bei einem der beiden Fahrzeuge zu einem Öl-Austritt.

Stau: Keine Rettungsgasse, FF musste sich durchkämpfen

Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens kam es innerhalb kürzester Zeit zu einer ausgedehnten Staubildung. "Da die im Stau befindlichen Fahrzeuge keine Rücksicht auf die Bildung einer Rettungsgasse nahmen, gestaltete sich die Anfahrt äußerst schwierig", vermeldete die FF Pöchlarn, die im Einsatz stand.

Als sich die Feuerwehrleute endlich durch den Stau gekämpft hatten, begannen sie zügig mit der Bergung des Fahrzeuges auf der dritten Fahrspur. Das zweite beteilligte Fahrzeug wurde von einem privaten Abschleppunternehmen geborgen.

Da am Unfall auch ein Kleinkind beteiligt war, kam einer der "Traumabären" der FF Pöchlarn zum Einsatz: Ein Stofftier, das Kinder vom erlebten Unfall ablenken kann und nach der ganzen Aufregung wieder ein Lachen in das Kindergesicht zaubern soll. Nach rund einer Stunde war auch dieser Einsatz abgearbeitet und die Kameraden konnten wieder einrücken.