Der Luchs kehrt in den Bezirk Melk zurück

Erstellt am 17. März 2021 | 05:51
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8043412_mel11bezirk_luchs.jpg
Foto: NOEN
Luchs-Sichtungen im südlichen Waldviertel häufen sich, zuletzt fing eine Wildkamera in Weiten eine der Großkatzen ein.

„Die Rückkehr des Wolfs im Bezirk hat dem Luchs ziemlich die Show gestohlen“, schmunzelt Robert Wurzer, Bezirksjägermeister. In den letzten Jahren gab es immer öfter Sichtungen der vom Aussterben bedrohten Großkatze im Bezirk, zuletzt tappte eine der Pinselohren frühmorgens in eine Fotofalle in Weiten.

„Meistens tauchen Luchse im nördlichen Bereich des Bezirks auf, wir haben ihn aber auch schon im Süden entdeckt“, berichtet Wurzer. Bis ihn die Wildkamera einfing, konnten die Jäger die Rückkehr der Wildkatzen in der Region oft nur an den Überresten ihrer Beute festmachen. „Im Gegensatz zum Wolf, der meist erst die Innereien frisst, nimmt sich der Luchs erst das Muskelfleisch vor“, informiert der Bezirksjägermeister.

Die Naturschutzorganisation WWF Österreich berichtete anlässlich des ersten genetischen Nachweises des Luchses in Tirol über die Schutzwürdigkeit der Großkatzen: Seit den 1970ern konnten in Österreich die einst ausgerotteten Luchse erfolgreich wiederangesiedelt werden, aber derzeit stagniert ihre Zahl auf sehr niedrigem Niveau.