Rathausfassade als Dauer-Aufreger. VP-Dringlichkeitsantrag um Prüfung abgeschmettert. Für SPÖ ist Thema abgeschlossen.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 14. Juni 2019 (04:54)
Schweiger
Die Rathausfassade erhitzt selbst drei Jahre nach ihrer Fertigstellung die Gemüter in Ybbs.

Im November 2016 waren die Arbeiten an der Rathausfassade abgeschlossen. Drei Jahre später sorgt das Thema aber immer noch für Diskussion. So etwa bei der vergangenen Gemeinderatssitzung: Kurz vor Beginn brachte VP-Parteichef Gert Kratzer einen Dringlichkeitsantrag rund um die Rathausfassade ein. Er zweifelt an der fachgerechten Durchführung und der Richtigkeit der Abrechnung.

Der Antrag schaffte es allerdings nicht auf die Tagesordnung. Die SP-Fraktion schmetterte diesen nämlich ab. Ein Ergebnis, das für Kratzer Bände spricht: „Die gesamte Opposition wollte sich das nochmals ansehen. Nur die SPÖ war dagegen.“ Dass die Bürgermeisterpartei dem Thema keine Dringlichkeit zusprach, gibt Kratzer ebenso zu bedenken. „Für mich ist da vieles nicht geklärt. Zudem ja auch eine Seite noch immer nicht saniert wurde“, schüttelt er den Kopf.

Schroll: „Lag schon dreimal zur Prüfung“

Schroll kann Kratzers Ärger indes nicht nachvollziehen. „Zum einen hatten wir das Thema Fassade schon mindestens dreimal im Prüfungsausschuss und zum anderen weiß ich nicht einmal, was er meint“, argumentiert der Bürgermeister. Die angesprochene fehlende Seite war nämlich laut Schroll gar nicht vorgesehen. „Auf der Rechnung stand fälschlicherweise, dass drei anstelle von zwei Seiten saniert werden. Das wurde aber umgehend geändert“, erklärt Schroll.