Grafensulzer Regenwasserkanal muss saniert werden

Erstellt am 11. August 2022 | 04:28
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8425146_mis30zvg_regewasserkanalsanierung_grafe.jpg
Der Regenwasserkanal wird saniert: Christoph Conrad, Marcus Fuchsbichler, Gerhard Meißl, Thomas Ludwig, Bernhard Höglinger und Markus Schwarz.
Foto: Gemeinde Ladendorf
Gemeinde investiert 470.000 Euro in Projekt. Im Konzept vorgesehen: das Versickern des Wassers.

In Grafensulz wurde im Zuge der Erstellung des Kanalkatasters festgestellt, dass der Regenwasserkanal einer Sanierung bedarf.

Ein Teil des Regenwassers wird in Richtung Niederleis und die dortigen Vorfluter abgeleitet, ein Teil durch die schmale Gasse im Ortszentrum und der dritte Teil über die Vorfluter (Graben) auf der Garmannser Seite. Durch die Nutzung der Vorfluter kann ein Teil des Regenwassers versickern und wird nicht zur Gänze in den Taschlbach abgeleitet.

Die Umsetzung wurde in weiterer Folge entsprechend den vergaberechtlichen Vorschriften ausgeschrieben und die Firma Pittel in weiterer Folge beauftragt. Die Kosten betragen 470.000 Euro. Mit der EVN wurde bereits im Vorjahr Kontakt aufgenommen: Es soll im Anschluss die Stromversorgung entlang der Hauptstraße erneuert werden, um auch den steigenden Anspruch durch private Photovoltaikanlagen decken zu können.

„Das Projekt in Grafensulz wird zu einer Verbesserung für jeden Haushalt entlang der Hauptstraße führen“, sagt Ladendorfs Bürgermeister Thomas Ludwig (ÖVP).