Festakt statt großer Feier

Die Gemeinde Hochleithen feierte mit Zeitzeugen und einem Buch ihren Geburtstag.

Michael Pfabigan
Michael Pfabigan Erstellt am 16. September 2021 | 05:30

Kein großes Fest, sondern eine kleine Feierstunde: 50 Jahre Gemeinde Hochleithen und die Segnung des restaurierten Kriegerdenkmals in Traunfeld wurden gemeinsam gefeiert, nachdem die Planungen Corona-bedingt bereits mehrmals verschoben und neuerlich begonnen werden mussten.

Während der Festmesse wurde das sanierte Kriegerdenkmal gesegnet, im zweiten Teil der Feierstunde ging Bürgermeister Adi Mechtler auf die 50-jährige Geschichte der Gemeinde ein, skizzierte die Entwicklung der Gemeinde und präsentierte das zum Jubiläum entstandene Buch „50 Jahre Hochleithen, Österreich und die Welt“.

Eine Interviewrunde mit dem Musikvereinsgründer Franz Mallin, dem FF-Urgestein und Ehrenbürger Johann Rernböck sowie Altbürgermeister Josef Regner brachten nicht nur anschauliche Einblicke in die Entstehungsgeschichte sowie die Meilensteine der Gemeindeentwicklung, sondern zeigten, wie sehr die herausragenden Vertreter noch immer mit ihren Lebenswerken verbunden sind.

Buch geht an alle Haushalte

„Ich freue mich, dass es dank aller Vorsichtsmaßnahmen möglich war, das Gemeindejubiläum so würdig zu begehen. Wir werden das in viel akribischer Kleinarbeit mit hohem persönlichem Einsatz entstandene Buch allen Haushalten zur Verfügung stellen“, kündigte der Bürgermeister an.

Premiere feierte übrigens beim Festakt auch der von Franz Abwerzger komponierte Marsch „Vertraute Klänge“, der zu Ehren des Ehrenkapellmeisters Josef Filipp entstanden war. Corona-bedingt konnte dieser im November 2020 nicht überreicht werden, mittlerweile ist der Jubilar allerdings verstorben. Seine Tochter übernahm symbolisch die Partitur.