Kurzzeittickets und Stadtchef-Köpfler. Am 30. Mai startet das Mistelbacher Freibad in Sommerbetrieb. Mit Einschränkungen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 21. Mai 2020 (05:31)
Das Weinlandbad wird ab 30. Mai geöffnet haben. Bürgermeister Erich Stubenvoll wird die Badesaison offiziell durch einen Sprung ins Wasser eröffnen.
Stadtgemeinde

Neue Regeln und neue Tarife für das Weinlandbad: Die Saison wird am 30. Mai starten. Da aber noch nicht klar ist, wie viele Gäste eingelassen werden dürfen, wird es heuer keine Tageseintrittskarten, sondern nur Zwei- und Vier-Stunden-Karten geben, um eine stärkere Fluktuation der Gäste zu ermöglichen. Eingeführt wird auch eine reine Schwimmerkarte, die vor allem an den Randzonen – Vormittag und Abend – fürs Sportbecken gilt.

Die Stundenkarten sind Oneway-Tickets und können im Zehnerblock im Bürgerservice gekauft werden. So soll ein Anstellen an der Kassa verhindert werden. Wird die Badezeit überschritten, gibt es eine Strafe.

Die Rutschen sind in der ersten Woche übrigens vorerst nicht geöffnet, da sie erst von der Errichterfirma für den Betrieb freigegeben werden müssen.

Reduktion der Kosten bei Vier-Stunden-Karte

Diskutiert wurde, was die Vier- Stunden-Karte kosten soll: Vorgeschlagen waren 5,50 Euro für Erwachsene. Matthias Rausch (SPÖ) schlug als Sozialmaßnahme für Familien in schwierigen Zeiten eine deutliche Kostenreduktion vor. Schlussendlich einigte man sich auf eine Reduktion der Kosten bei der Vier-Stunden-Karte um einen Euro.

Offiziell eröffnet wird die Badesaison übrigens am 30. Mai, um 14 Uhr, durch einen Eröffnungssprung von Bürgermeister Erich Stubenvoll in das Becken. Für die Badenden ist das Weinlandbad übrigens an dem Tag schon ab 9 Uhr geöffnet.

Wie weiß man, ob noch Besucherressourcen im Bad frei sind? Dafür soll es aktuelle Zahlen auf der Homepage der Stadtgemeinde geben.