Schüler starten wortgewandt ins Landesfinale. Schüler aus Hollabrunn und Gänserndorf lösten das Ticket für den Landesredewettbewerb in St. Pölten.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 08. März 2019 (10:35)
Jugendreferat
Regional-Ausscheidung für den Landesredewettbewerb für Höhere Schulen: Pascal Janiba, Lisa-Maria Kunz, Katja Bauer, Nazia Nazari, David Köppl, Manuel Steiner.

„Junge Menschen verstehen es sehr gut, aktuelle Themen unserer Zeit anzusprechen und diese einer breiten Öffentlichkeit eindrucksvoll zu vermitteln“, sagt Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister zu diesem Vorbewerb, der die Siegerinnen und Sieger zum großen Landesfinale nach St. Pölten in den Landtagssaal bringt. 

Die optimale Präsentation von Ideen, Meinungen und vor allem der eigenen Persönlichkeit nimmt eine immer wichtigere Rolle in unserer Gesellschaft ein. Am 7. März präsentierten Schülerinnen und Schüler ihr rhetorisches Geschick und ihre Überzeugungsfähigkeit beim Vorbewerb der Höheren Schulen im Stadtsaal Mistelbach im Rahmen des NÖ Jugendredewettbewerbes, erfolgreich waren Schüler aus Gänserndorf und Hollabrunn:

In der Kategorie Klassische Rede löste David Köppl vom BG Hollabrunn mit dem Thema „Populismus - Rettung oder Untergang?“ das Ticket für den Landesbewerb. Bei der Spontanrede überzeugte Pascal Janiba von der HAK Gänserndorf mit dem Thema „Freizeit, Schule, Arbeitswelt“. Und in der  Kategorie Sprachrohr waren Manuel Steiner, Katja Bauer, Nazia Nazari, Lisa-Maria Kunz mit dem Thema „Sind sie noch zu retten?“ die Besten. Sie besuchen das  Konrad Lorenz Gymnasium Gänserndorf.

Die Teilnehmer/innen überzeugten dabei mit gut vorbereiteten Inhalten, großem Engagement und rhetorischem Geschick.

Die besten Redner/innen der Vorbewerbe werden ihre Schulen beim Landesfinale der Höheren Schulen am Montag, dem 29. April  im NÖ Landhaus vertreten.