Black Friday: „Nicht mehr wie früher“

Erstellt am 29. November 2022 | 20:00
Lesezeit: 2 Min
Weihnachtsgeschäft Symbolbild
Symbolbild
Foto: Von Alliance Images, Shutterstock.com
Der Einkaufstag ist zwar ein Umsatz-Zwischenhoch im Bezirk Mistelbach vor Weihnachten, der Reiz lässt aber nach.

Im Fachhandel sei der Black Friday nicht mehr so, wie es früher war. Früher seien die Leute schon um fünf Uhr morgens vor dem Geschäft gestanden, um die billigsten Schnäppchen zu ergattern, erzählt Lucas Mörth. Auch bei Kleidungsgeschäften war das so: „Bevor ich im Geschäft um die Ecke die Jeans gekauft habe, bin ich weiter weggefahren, weil sie dort fünf Euro billiger war“, erzählt Mörth. Mittlerweile habe sich das Black Friday-Geschäft auf ein normales Niveau eingependelt, das läge auch an den Spritkosten. 

Zwar gibt es auch im Elektrofachhandel Mörth in Laa gute Black Friday-Angebote, und es sei jetzt auch ein kurzes Zwischenhoch vor dem großen Weihnachtsansturm. „Jedoch ist es nicht zu vergleichen mit den Black Fridays vor einigen Jahren“, so Mörth. 

In Mistelbach gibt es am ersten Adventwochenende traditionell einen großen Einkaufstag, um das Weihnachtsgeschäft einzuläuten. Sabine Buryan, Obfrau des Wirtschafts- und Tourismusvereines „wir mistelbach“: „Der Black Friday ist für den stationären Einzelhandel durch die vielen Online-Aktionen sicherlich eine Gefahr, aber das ist auch ein Grund für das Shopping-Event an diesem Tag: Damit das ein bisschen abgefedert werden kann. Auch bei uns gibt es tolle Angebote.“

Und das Internet könne keine Adventstimmung in der Innenstadt bieten.

Umfrage beendet

  • Kauft ihr Geschenke online?