Müll verriet Besitzerin: Umweltsünderin gefasst. Frau entsorgte im Wald ihren Restmüll. Ein Kontoauszug im Sack verriet der Gemeinde ihre Identität.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 20. Mai 2020 (05:25)

„Das willst gar nicht wissen, was da alles drinnen war!“ Mistelbachs Stadträtin und GAUM-Obfrau Andrea Hugl graust so schnell nicht. Aber das Durchsuchen der im Wald in Kettlasbrunn gefundenen Müllsäcke soll keine gustiöse Angelegenheit gewesen sein, wie man so hört.

Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte die Säcke entdeckt und gemeldet. Hugl und ihr Kettlasbrunner Team durchsuchten den Müll – und fanden darin einen Kontoauszug der Verursacherin. Sie wurde angezeigt und muss nun die Entsorgungskosten tragen.

Ähnliche Probleme hat auch der Umweltgemeinderat der Nachbargemeinde Wilfersdorf: Immer wieder muss sich Josef Kohzina um in der Natur abgelagerten Müll kümmern. Seien es einfach in Büschen in Wilfersdorf entsorgte Kunststofffenster oder Grünschnitt: „In Hobersdorf wird vermutlich immer durch denselben Verursacher regelmäßig Grünschnitt, Garten-/Heckenschnitt und Bio-/Küchenmüll auf Gemeindegrund und auch auf fremdem Privatgrund entsorgt“, sagt Kohzina: „Hier gibt’s einen begründeten Verdacht zur Identität des Verursachers.“

Und in einem Fall wurde Ytong-Bauschutt einfach auf einem Feld entsorgt. Kohzina hofft auf Augenzeugen, die dafür sorgen, dass die Täter gefasst werden: „Immer wieder gelingt es, die Verursacher ausfindig zu machen und den zuständigen Behörden anzuzeigen.“