Mistelbach

Erstellt am 10. Januar 2019, 08:46

von Michael Pfabigan

ÖAMTC-Bilanz: Schwache Batterie als Hauptproblem. In Mistelbach rückten die Pannenfahrer des ÖAMTC im Vorjahr rund 5.000 Mal aus, um Autofahrern zu helfen. Rekordmonate waren Februar und Dezember.

Dezember und Februar waren im Vorjahr die Monate mit den häufigsten Einsätze für die ÖAMTC-Pannenfahrer.  |  ÖAMTC

Einsatzreich war das Jahr 2018 auch für die Pannenfahrer des ÖAMTC im Raum Mistelbach. Insgesamt rückten sie mehr als 5.000 Mal aus, um Pannenhilfe zu leisten. "Rekordmonate waren Februar und Dezember mit jeweils 460 Einsätzen, dicht gefolgt von Mai und November mit jeweils rund 450 Einsätzen.

Insgesamt steht ein Plus von etwa 300 Einsätzen im Vergleich zum Jahr 2017 zu Buche", sagt Gerhard Samek, Leiter der ÖAMTC-Pannenhilfe in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Hauptpannengrund waren 2018 einmal mehr Probleme mit der Batterie. "Mehr als ein Drittel der Einsatzfahrten mussten die Gelben Engel deshalb zurücklegen", schildert der ÖAMTC-Experte.

Der Abschleppdienst, der zum Einsatz kommt, wenn gar nichts mehr geht, wurde in Niederösterreich zudem rund 32.300 Mal gebraucht – ein Plus von 5,9 Prozent. Im Vorjahr waren es  30.500 Einsätze.