100 Prozent Bioenergie für Poysbrunn

Erstellt am 14. August 2022 | 04:21
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8437124_mis32kraus_bioenergie.jpg
Foto: Werner Kraus
Biomasse-Nahwärmeanlage mit Sonnenwärme war gute Entscheidung.

1986 war es eine interessante Alternative, welche die Poysbrunner unter der Führung von Obmann Josef Braunstingl gewählt hatten. Seitens der Gemeinde wurde auch Poysbrunn, wie allen anderen Poysdorfer Katastralgemeinden, die Einleitung von Erdgas angeboten.

440_0008_8435754_mis32poysbr_biomasse.jpg
Josef Braunstingl und sein Team haben nach dem Brand nicht aufgegeben, die Ärmel aufgestrickt, neu geplant und Österreichs modernste Biomasse-Nahwärmeanlage mit Sonnenwärme (unten) geschaffen.
Foto: Werner Kraus

Die Poysbrunner wählten einen, wie man heute sieht, zukunftsweisenden Weg und engagierten sich für den Aufbau eines Biomasse Heizwerkes, mit dem 110 Abnehmer in Poysbrunn ihre Häuser kostengünstig, nachhaltig und zukunftssicher beheizen können.

Das Büro für erneuerbare Energie von Leo Riebenbauer aus Pinggau war Partner bei der Planung und Errichtung der Anlage. 2018 war für die Energiepioniere der Biosolar Poysbrunn ein schwerer Schlag, als das Biomasseheizwerk, mit der Großsolaranlage von 900 Quadratmetern auf dem Dach, abbrannte. Über Nacht schafften es die engagierten Funktionäre rund um Obmann Josef Braunstingl, eine mobile Ersatzanlage zum Beheizen der Häuser auf die Beine zu stellen.

Die Poysbrunner merkten damals aber auch, was sie an ihrem Biomasse-Nahheizwerk haben, und begannen – wieder in Zusammenarbeit mit dem Büro Riebenbauer – mit der Planung und Neukonzeption der Anlage. Die Biomasse-Nahwärmeanlage mit Sonnenwärme vom Heizwerkdach, ist die neuste und zugleich modernste solarunterstützte Biomasse-Anlage Österreichs.

Im Juni 2019, ging die Anlage Heizwerk 2.0 in Betrieb. Das neue Poysbrunner Biomasse Heizwerk bringt Leistungen von 900 kW mit dem großen Biomasse-Kessel und 360 kW mit der zweiten, kleineren Kesselanlage. Weiters gibt es wieder 624 Quadratmeter Solarkollektorfläche, einen 100.000 Liter Pufferspeicher und 110 glückliche Abnehmer in Poysbrunn, die derzeit nichts wegen der enorm gestiegenen Öl- und Gaspreise fürchten müssen.

100 Prozent Bioenergie für die Poysbrunner

Sie bekommen das ganze Jahr über 100 Prozent biosolare Energie für Heizung und Warmwasser. Die zur Wärmegewinnung optimal genutzte Sonnenenergie im Ausmaß von 220 Megawattstunden stellt einen beträchtlichen Energiezuschuss dar und trägt erheblich zur Ressourceneinsparung bei. Ein neu errichteter 100.000 Liter Pufferspeicher dient der zusätzlichen Wärmebevorratung.

Derzeit werden 110 Abnehmer mit Wärme aus regionalem Waldhackgut und Sonnenenergie versorgt. Mit der Neuerrichtung als wiederum „Solarunterstützte Nahwärmeanlage“, ist das Heizwerk ein Vorzeigeprojekt hinsichtlich Ressourceneffizienz und Klimaschutz, das weit über den Bezirk hinaus ausstrahlt.