Sechs negative Nachtests in Amazon-Verteilzentrum in NÖ. Die Nachtests von im Zusammenhang mit dem Amazon-Verteilzentrum in Großebersdorf (Bezirk Mistelbach) durchgeführten Coronavirus-Untersuchungen haben vorerst keine weiteren Infizierten zutage gebracht.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 05. Juni 2020 (16:18)
Shutterstock/MAURO UJETTO

Sechs von 21 Testungen fielen negativ aus, hieß es am Freitag aus dem Büro von Niederösterreichs Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ).

Die vorliegenden sechs Tests wurden in Niederösterreich durchgeführt, die übrigen Untersuchungen in Wien, weil die Betroffenen dort ihren Wohnsitz haben. Die Ergebnisse dieser 15 Tests waren am Freitagnachmittag ausständig, wie es aus dem medizinischen Krisenstab der Stadt Wien hieß.

Notwendig wurden die Nachuntersuchungen, weil die ersten Tests in den genannten 21 Fällen kein verwertbares Ergebnis gebracht hatten.

Nach einem bestätigten Fall im Verteilzentrum des Internet-Riesen wurden in der Vorwoche ein Firmen-Screening sowie Tests im Umfeld des Logistikzentrums durchgeführt, in deren Rahmen 1.009 Personen untersucht wurden. Sieben Testungen verliefen positiv.

Bei den insgesamt acht Infizierten handelt es sich um Personen, die in Wien gemeldet sind, wodurch die Kompetenz für den Erlass von Absonderungs- bzw. Quarantänemaßnahmen bei der Bundeshauptstadt liegt. Eine weitere Untersuchungsserie im Verteilzentrum sei nicht angedacht, wurde bereits zu Wochenbeginn seitens des Büros von Königsberger-Ludwig betont.