Poysbrunn

Erstellt am 19. September 2018, 04:00

von Michael Pfabigan

Umfahrung Mikulov: Baubeginn 2020. Tschechien beginnt mit den Grundeinlösen für Straßenbauprojekt. Nach Bau haben Rückstaus über Grenze ein Ende.

2020 soll mit der Umfahrung Mikulov begonnen werden: die Verkehrsminister Norbert Hofer und Dan Tok.  |  Mike Ranz

Wie geht es mit dem Weiterbau der Nordautobahn auf tschechischer Seite weiter? Bei einem Arbeitsgespräch zwischen Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) und seinem Amtskollegen Dan Tok rechnete letzterer mit einem Baubeginn im Jahr 2020 für die Umfahrung Mikulov.

Für den Bau sei erst jüngst grünes Licht gegeben worden, Tschechien beginne jetzt mit den Grundeinlösen für das Bauprojekt an der R 52, die im Vollausbau zur Autobahn D 52 zwischen Drasenhofen und Brno werden soll.

Auch wenn weiter die größten Knackpunkte für den durchgehenden Ausbau der Autobahn bis Brno die Thaya-Stauseen beim Aqualand Moravia kurz vor Pohorelice sind, bedeutet der Bau der Umfahrung Mikulov ein Ende der Rückstaus bis zum derzeitigen Autobahnende bei Poysbrunn: Denn der Kreisverkehr beim Billa auf tschechischer Seite hatte in Stoßzeiten dafür gesorgt, dass auch auf österreichischer Seite Richtung Norden nichts mehr ging.

Derzeit klafft zwischen Poysbrunn und Pohorelice eine 32km lange Nicht-Autobahnlücke, wobei die größten Verkehrshindernisse (noch) in Mikulov zu finden sind. Wann diese geschlossen werden, ist offen.