Emmausgang in die Grean. In der Gemeinde Wilfersdorf/Bullendorf werden Brauchtümer gepflegt und gelebt. Am Ostermontag, der in manchen Regionen auch Emmaustag genannt wird, fand in der Gemeinde Wilfersdorf wieder der noch immer lebendige christliche Brauch, des Emmausganges auf den Kapperlberg, statt.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 23. April 2019 (19:31)
Gemeinde Wilfersdorf
Vertreter und Mitglieder des Pfarrverbandes Wilfersdorf, Bullendorf und Kettlasbrunn, Gemeinderat Josef Kohzina, Pfarrgemeinderat Otmar Panzer, Heinrich Frank, Rosi Frank, Veronika und Carmen Machert, Helga Klinghofer, Josef Aigner, Reinhard Bauer, Kilian Machert, Christine Kohzina, Timoslav Martinovics, Gerhard Aigner, Werner Schmidt und Pfarrer Ernst Steindl.

Diese Veranstaltung soll an den Gang der Jünger nach Emmaus erinnern, den sich auch Jesus Christus unerkannt anschloss.

Beim Kreuz am Kapperlberg wurde vom Pfarrer Ernst Steindl, unter reichlicher Beteiligung der Mitglieder des Pfarrverbandes Wilfersdorf, Bullendorf und Kettlasbrunn, die Andacht gehalten.


Im Anschluss gab es eine Agape, eingerichtet von den Pfarrgemeinderäten aus Wilfersdorf.

„In die Grean gehn“ ist ein weiterer alter Weinviertler Brauch, welcher ebenfalls am Ostermontag von den Weinbauern mit ihren Erntehelfern und Freunden unternommen wurde.
Sie trafen sich zumeist unter freiem Himmel und unternahmen einen gemeinsamen Osterspaziergang in die Kellergassen, um den neuen Jahrgang zu verkosten. Heutzutage wird unter anderem auch der Frühling begrüßt, die frische Luft, das erste Grün sowie die ersten wärmenden Sonnenstrahlen genossen.


Auch heuer gingen zahlreiche Gemeindebürger, nach dem Emmausgang am Kapperlberg, in die Grean.