Mistelbach: Hofrattitel für Isabella Zins. „Klar kann man darüber diskutieren, ob der Titel Hofrat noch zeitgemäß ist“, sagte Bildungsdirektor Johann Heuras. Aus seiner Sicht sei der das nicht. Aber wenn man Jemandem diesen Titel zugesteht, dann könne man BORG-Direktorin Isabella Zins nicht übergehen: Am 16. September wurde ihr der Titel Hofrätin verliehen – nachdem die ursprünglich geplante Feier Anfang März wegen des Corona-Shutdowns abgesagt werden musste.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 22. September 2020 (13:11)

„Sie ist seit 13 Jahren Direktorin des BORG, die das mit einer unglaublichen Hingabe tut“, attestierte Heuras: „Und sie ist als Schulleiterin auch Pädagogin geblieben“, etwas, was in Zeiten der steigenden Bürokratisierung der Schulen nicht selbstverständlich ist: „Mit ihr kann man leidenschaftliche Bildungsdiskussionen führen.“

Gefeiert wurde in der Schulaula an einem schülerfreien Tag mit dem Lehrerkollegium und einer Handvoll Gratulanten: Bildungsmanagerin Brigitte Ribisch, Schulqualitätsmanager Alfred Pohl, die pädagogische Leiterin der Bildungsdirektion NÖ Doris Wagner und Bürgermeister Erich Stubenvoll. Gratulationen gab es natürlich auch von den Direktorenkollegen im Bundesschulzentrum Christian Rindhauser und Hannes Holzinger.

Als Überraschung gab es ein Ständchen der Lehrerband und von Zins-Tochter Caroline Zins. „Ich hatte meine Familie eigentlich extra ausgeladen, damit wir nicht zu viele werden“, freute sich die Hofrätin über den gesanglichen Part der ehemaligen BORG-Schülerin.