35 Kilo Plastik in zehn Tagen gesammelt. Lehrerin Julia Schöber startete Versuch und sammelte den Plastikmüll, den die acht Klassen der Gaweinstaler Mittelschule binnen zweier Wochen verursachen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 16. Januar 2020 (05:34)
35 Kilo Plastikmüll in zehn Tagen: Direktor Kurt Jantschitsch, Lehrerin Julia Schöber, die Schulwarte Christian Prucher und Martina Karollus und die Schüler Denise Reimer,Sarah Janitsch, Adnan Skulic, Mattias Zick und Matias Mach.
M. Pfabigan

„Wie viel Plastikmüll produzieren wir eigentlich an der Neuen Mittelschule Gaweinstal?“, fragte sich Lehrerin Julia Schöber und startete gemeinsam mit den beiden Schulwarten Christian Prucher und Martina Karollus einen Versuch: Zehn Tage lang sammelten sie den gesamten, in der Schule mit acht Klassen, anfallenden Plastikmüll. Das Schulwarteteam wusch und trocknete die Teile. Dann wurde gewogen.

Unglaubliche 35 Kilo waren zusammengekommen! Plastikbecher von der Schulmilch, Strohhalme, leere Tintenpatronen, leere Tintenkiller, Sackerl von Chips, aber auch leere Putzmittelkanister der Schulwarte machten die Menge aus. „Und dabei sind wir stolz, dass wir keinen Cola-Automaten haben“, resümiert Direktor Kurt Jantschitsch. Zusatz: Ein Jahrgang war die Hälfte der Zeit auf Projektwoche und gar nicht da. Der gesammelte Plastikmüll wurde in der Aula in einem großen Netz an den Plafond gehängt, damit alle einen Eindruck vom anfallenden Plastikmüll haben können.

„Eine derartige Bewusstseinsbildung ist wichtig“, finden Schöber und Jantschitsch. Nur so könne Schülern und Lehrern bewusst gemacht werden, wie sehr wir von Plastik umgeben sind.