Laa: Nikodym gründet eigene Liste. Er macht es jetzt doch: Im Vorfeld war gerätselt worden, was der von der SPÖ rausgeschmissene Ex-Stadtrat und Ex-Partei-Chef Christian Nikodym bei der Gemeinderatswahl machen wird: „Nach langem Überlegen und vielen Gesprächen mit Bürgern habe ich mich dazu entschlossen mit einer parteilosen Namensliste anzutreten.“

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 11. Dezember 2019 (08:38)
Der von der SPÖ rausgeschmissene Ex-SPÖ-Stadtrat Christian Nikodym will bei der Gemeinderatswahl mit einer eigenen Liste kandidieren.
zVg

Warum setzt er den Schritt, der in erster Linie seiner eigenen, früheren Partei schaden wird? „Wie man mit mir innerhalb der SPÖ Laa, einiger Nebenorganisationen und in der Bezirksorganisation speziell die letzten fünf Jahre umgegangen ist, hat meine Entscheidung erleichtert, die Mitgliedschaft vorerst einmal auf ruhend zu stellen.“

Seine politische Zukunft werde nicht in Mistelbach oder im Volksheim entschieden, ätzt er Richtung aktueller SPÖ-Laa-Führung und SPÖ-Bezirks-Chefin Melanie Erasim, die sich massiv für eine Ablöse Nikodyms als Stadtvorsitzenden eingesetzt hatte.

Für sein Team braucht Nikodym noch Mitstreiter, die will er jetzt bis 18. Dezember, Stichtag für die Abgabe von Wahllisten, sammeln. Die in Laa für eine Kandidatur notwendigen 29 notwendigen Unterstützungserklärungen sollten dabei kein Problem sein.