Mistelbach: 220 Personen bei Pensions-Infoabend

Viele Behördenwege, viele Anträge und vor allem die Ungewissheit über die Pensionshöhe und den Stichtag lässt Menschen, die bereits Jahrzehnte im Berufsalltag verbracht haben, oft die Orientierung verlieren. Dass viele Fragen offen sind, zeigte sich am Donnerstag bei der Infoveranstaltung „Rund um die Pensionierung“ in der AK-Bezirksstelle in Mistelbach.

Redaktion Mistelbach Erstellt am 17. September 2021 | 08:22
New Image
AK Niederösterreich und PVA informierten gemeinsam viele interessierte Besucher beim Infoabend zum Thema Pensionen in Mistelbach. Im Bild (v.l.n.r.): Franz Huss (Referent Pensionsversicherungsanstalt), Mag. Dr. Alfred Obermair (AK-Sozialrechtsexperte), Rudolf Westermayer (Leiter der AK-Bezirksstelle Mistelbach), Horst Pammer (AK Niederösterreich-Vizepräsident), Alfred Jordan (Leiter der AK-Bezirksstelle Korneuburg), Mag. Thomas Grünberger (AK-Konsumentenschutzexperte)
Foto: Gattinger/AK Niederösterreich

Gemeinsam mit der Pensionsversicherungsanstalt informierte die Arbeiterkammer über die wichtigsten Punkte in den Bereichen Pensionsrecht, Pensionskonto, Beendigung des Dienstverhältnisses und private Pensionsvorsorgen. Bei Beratungsständen der AK und einer Individualberatung der PVA wurden im Anschluss an das Programm noch Details geklärt. Zudem konnten sich die Besucher von der AK Niederösterreich die Handysignatur, die den Zugang zum Pensionskonto ermöglicht, freischalten lassen. Insgesamt kamen 220 Interessierte zur Veranstaltung.

„Es gibt ein großes Interesse unserer Mitglieder bei Veranstaltungen zum Pensionsantritt. Daher informieren unsere Experten kompetent zu allen Fragen. Eines ist klar: Das Pensionssystem ist sicher. Damit das so bleibt, muss dafür gesorgt werden, dass Arbeitsplätze erhalten und geschaffen werden. Diese Arbeitsplätze müssen gesund sein und dürfen nicht krank machen", sagte AK Niederösterreich-Vizepräsident Horst Pammer. Neben weiteren Terminen dieser Veranstaltungsserie in allen Regionen Niederösterreichs bietet die AK laufend Beratung und Information in ihren Bezirksstellen.