Eisschwimmer schmissen sich in die kalten Fluten. Erfrischender kann das alte Jahr nicht enden: Zum siebten Mal schmissen sich Unerschrockene in die Fluten beim Lindenhof um im winterlichkalten Wasser zu baden. 

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 01. Januar 2019 (17:11)

Für die nichtschwimmenden Zuseher gab es Glühwein und  Punsch - für die Schwimmer selbstverständlich nach der Kaltbehandlung ebenfalls.

Gesammelt wurde heuer von den Organisatoren Ortsvorsteher Arno Hausensteiner und Haubenkoch Matthias Herbst für das Kinderasyl Sternthalerhof.

Begonnen hatte das Silvesterschwimmen in den Jahren 1994 und 1995, dann ruhte die Idee wieder. Vor sieben Jahren reanimierten die Hanfthaler nach einer, wie die Legende weiß, feuchtfröhlich durchzechten Silvesternacht das eisige Bad, später wurde es dann auf den Silvesternachmittag vorverlegt.