Automat mit PCR-Tests ist ständig leer

Dreimal versuchte die NÖN, einen Gurgeltest bei der Tankstelle Hobersdorf zu ergattern. Jedes Mal war der Automat leer.

Michael Pfabigan
Michael Pfabigan Erstellt am 15. September 2021 | 05:32
440_0008_8177044_mis37mpf_pcr_gurgeltestautomat.jpg
Der PCR-Gurgeltest- Automat bei der OMV-Tankstelle in Hobersdorf: Die Nachfrage ist so hoch, dass schon in der Früh die Tests vergriffen sind. Viele Testwillige sind entsprechend verärgert, wenn sie unverrichteter Dinge wieder fahren müssen.
Foto: Michael Pfabigan

„Das wäre schon geschmeidig, wenn das gehen würd“. Enttäuscht dreht sich das junge Pärchen mit Innsbrucker Autokennzeichen um. Denn der neue PCR-Gurgeltest-Automat bei der OMV-Tankstelle in Hobersdorf ist leer.

Seit Montag ist dort der einzige derartige Automat im Bezirk Mistelbach installiert, die Nachfrage ist scheinbar groß. „Ich weiß nicht, wann er aufgefüllt wird“, sagt die Mitarbeiterin der Tankstelle. Wie oft er schon aufgefüllt wurde? Sie zuckt die Achseln: „Ich bin heute erst aus dem Urlaub zurückgekommen.“ So, wie dem Innsbrucker Paar ging es beim NÖN-Lokalaugenschein übrigens auch einem Autofahrer mit Wiener Kennzeichen und anderen.

Zweiter Versuch gegen 18 Uhr. Der Automat ist immer noch leer. Zufällig wird zu diesem Zeitpunkt die Probenbox entleert, neue Probenkits gibt's aber keine für den Automaten. Frage bei der Spätschicht in der Tanke: „Ich mach nur das hier“, deutet der Mitarbeiter auf den Shopbereich: „Du bist nicht der Erste, der fragt. Mit dem Automaten hab ich nichts zu tun!“ Und er wirkt dabei leicht genervt.

Dritter Versuch, tags darauf, gegen Mittag: Der Automat ist leer, immer wieder kommen Menschen vorbei, bleiben davor stehen, schütteln den Kopf und fahren wieder. „Schon ein bisschen eine Frotzelei“, meint ein Wilfersdorfer.

Bürger wurden auf Service hingewiesen

Nicht ganz glücklich mit der zu geringen Menge an Gurgeltests im Automaten ist auch Wilfersdorfs Bürgermeister Josef Tatzber, der auch nur die Achseln zucken kann: „Und wir haben unsere Bürger noch darauf hingewiesen, dass es bei uns dieses tolle Service gibt.“

Das Land versprach bereits „Optimierungen“.