Martin Scheiner: „Politik hat immer Spaß gemacht“. Martin Scheiner übergibt das Zepter in Hörersdorf nach 38 Jahren an Christian Schmidt.

Von Michaela Höberth. Erstellt am 22. Juli 2021 (05:08)
440_0008_8130192_mis29stadtmis_scheider.jpg
Gold für das Goldstück! Martin Scheiner nimmt nach 38 Jahren in der Politik den Hut. Landtagspräsident Karl Wilfing und Stadtchef Erich Stubenvoll bedankten sich für sein Engagement. Höberth
Michaela Höberth

38 Jahre als Ortsparteiobmann, 25 Jahre im Gemeinderat, 20 Jahre als Stadtrat und Mitarbeit unter sechs Bürgermeistern – die Kennzahlen der kommunalpolitischen Karriere von Martin Scheiner sprechen für sich. 1983 hat er das Amt des Ortsparteiobmannes übernommen, nun heißt es Abschied nehmen: Scheiner übergibt diese Funktion an seinen Nachfolger Christian Schmidt.

„Das Amt gehört in jüngere Hände“, findet der 67-Jährige, der gerne auf seine Zeit in der Politik zurückblickt: „Ich habe es immer gerne gemacht, es hat immer Spaß gemacht.“ Als Ortsparteiobmann hat er sich dafür eingesetzt, ein Wirtshaus in den Ort zu holen. Als Stadtrat für Straßenbau sind ihm die unzähligen Stunden, die er in die Gestaltung der Lagerhaus-Kreuzung gesteckt hat, unvergesslich geblieben. Auch durch seine Arbeit bei der Bezirkshauptmannschaft war er vielen bekannt.

„Martin war immer einer, auf den Verlass war, eben ein echtes Goldstück!“, so Landtagspräsident Karl Wilfing, der Scheiner gemeinsam mit Bürgermeister Erich Stubenvoll einen Sekt mit Blattgold als Dankeschön überreichte.

Doch ganz ohne Scheiner wird es in der Gemeinde zum Glück auch in Zukunft nicht gehen: Er engagiert sich ehrenamtlich beim Roten Kreuz, bei der Tafel Österreich oder bei „Essen auf Rädern“. Und auch auf seine Kinder hat er abgefärbt: „Ich freue mich, dass sie alle Teil des öffentlichen Lebens sind!“, ist er stolz.