Überfülltes, leeres Haus bei Premiere

Die Laienbühne Hörersdorf begeistert nach zwei Jahren Pause mit der Komödie „Urlaub auf Balkonien“.

Erstellt am 27. Oktober 2021 | 11:41

Keiner daheim und trotzdem ein volles Haus: Die Laienbühne Hörersdorf feierte, nach zwei Jahren Corona-Pause, am 23. Oktober im Saal des Wirtshauses eine gelungene Premiere der flotten Komödie von Wolfgang Bräutigam „Urlaub auf Balkonien“.

Der Plot ist einfach: Die Hausbesitzer Erwin Brüstl, Ruhepol der Familie, und die schon etwas aufgekratzte Maria Wagner tauschen für einen Urlaub mit den Engländern Christine Gahr und Reinhard Grohmann, beide souverän, für einen Urlaub die Häuser.

Nur dass dieser Plan nicht aufgeht: Sohn Roman Reinsperger reißt sich Beate Kastner auf und beschließt, Urlaub im leeren Elternhaus zu machen, ebenso, wie Tochter Julia Sagner, mit ihrem Freund Reiner Scheiner, zwar auf Drogen, aber der einzige mit Durchblick.

Und wären das nicht schon genug Menschen im leeren Haus, wollen die Einbrecher Nina Inhauser und Stefan Scheiner das Haus als Basis für einen Einbruch in der benachbarten Raika nutzen. Dass die Hausbesitzer es nicht nach England schaffen, ist da nur noch das Tüpfelchen auf dem „i“. Kriminalpolizistin Melanie Bogner tut sich da schwer, den Überblick zu behalten und die Richtigen zu verhaften.

Monika Bittermann sorgte für die gelungene Regie: Keine Längen, Pointen passten, das Stück ist rasant vom ersten Auftritt an. Und die beiden Bühnenneulinge Melanie Bogner und Roman Reinsperger überzeugten in ihren ersten Rollen.

Fazit : spritzige, flotte Verwechslungskomödie mit viel Witz — das richtige Abendprogramm gegen aufkommende Herbstdepressionen.