Endlich Spar für Gemeinde Staatz

Erstellt am 31. März 2019 | 04:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7532074_mis13mpf_spar.jpg
Hier, am Ende des Festspielparkplatzes, soll der neue Spar-Markt gebaut werden.
Foto: M. Pfabigan
Staatz bekommt nach jahrelanger Verhandlung ein Geschäft, Kinder bekommen unter anderem Werkraum und Tische.

Nach jahrelangem Bemühen, einen Vollversorger in die Gemeinde zu bringen, ist dies Bürgermeister Daniel Fröschl gelungen. Die Firma Spar konnte nach intensiver Verhandlung als Partner gewonnen werden. „Die Versorgung ist damit für mindestens 30 Jahre gesichert“, freut sich Fröschl. „Dies ist ein sehr wichtiger Meilenstein für die Marktgemeinde Staatz, damit geht es in die richtige Richtung!“

Im oberen Bereich der neuen Siedlung Enzersdorf soll das Geschäft auf circa 5.000 Quadratmeter erbaut werden. Baubeginn soll Mitte des Jahres sein.

28.000 Euro für Nachmittagsbetreuung

Dies wurde im Zuge der Gemeinderatssitzung beschlossen. Weiters wurde entschieden, dass 28.000 Euro für die Nachmittagsbetreuung in der Volksschule Staatz verwendet werden. Dabei sollen unter anderem neue Tische angeschafft werden und die Raumgestaltung für die Kinder erneuert werden. Auch ein Werkraum mit neuen Kästen soll in der Volksschule Staatz eingerichtet werden. Dafür möchte die Gemeinde etwa 9.600 Euro einsetzen.

Der Dachstuhl der Maria- Schnee-Kapelle in Ernsdorf soll um 2.100 Euro saniert werden. Für den DEV Wultendorf wird ein neuer Rasenmähertraktor um 5.400 Euro angekauft.

Der Grundankauf in Ernsdorf im Ausmaß von knapp 7.000 Quadratmeter wurde ebenfalls gestartet, um in Zukunft neue Bauplätze zur Verfügung stellen zu können.