"Kein Innovationstheater für das Weinviertel". "Hören wir auf, Innovationstheater zu spielen!" Das ist ja mal eine Ansage, dachten sich die Teilnehmer beim 3. Webinar im Strategieentwicklungsprozess der LEADER- und Kleinregionen des Weinviertels. Organisiert von der LEADER Region Weinviertel Ost wurde bei der Podiumsdiskussion mit etwa 80 Teamplayern der Region die Online-Bühne genutzt und zum Thema „Innovation“ Meinungen ausgetauscht.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 13. Mai 2021 (21:04)

„Vor allem aber bin ich an der Zukunft interessiert, den in ihr gedenke ich zu leben.“ diesen visionären Satz hat schon Albert Einstein vor rund 100 Jahren gesagt, er ist aber aktueller denn je! Denn dieselbe Vision begleitet die vier LEADER-Regionen des Weinviertels seit Beginn des Strategieentwicklungsprozesses im heurigen Jahr. „Es ist uns ein Anliegen unser Weinviertel aktiv zu gestalten und weiter zu entwickeln, denn das Weinviertel soll attraktiv in jeder Lebenslage sein!“ fasst Christine Filipp, Geschäftsführerin der LEADER Region Weinviertel Ost den Sinn und den Grund für das Engagement der LEADER- und Kleinregionen des Weinviertels zusammen.

Aus dieser Überzeugung und diesem Grundsatz folgend entstand die Webinarreihe zur Strategieentwicklung für das Weinviertel. Und auch das Miteinbeziehen der Bevölkerung und der wichtigsten Teamplayer der Region ist maßgeblich erwünscht. Beim mittlerweile 3. Webinar, nach bereits zwei sehr erfolgreichen Online-Abenden, beschäftigten sich die etwa 80 TeilnehmerInnen dieses Mal mit dem Thema „Innovation“.

„Vor allem aber bin ich an der Zukunft interessiert, den in ihr gedenke ich zu leben.“

Was braucht es wirklich, um innovativ zu sein? Jeder spricht von innovativen Projekten, aber arbeiten wir wirklich innovativ oder ist es doch mehr Theater, um sie gut und modern aussehen zu lassen? Bevor bei der Podiumsdiskussion diese und viele weitere Fragen und Anregungen diskutiert und beantwortet wurden, gab Jean-Philippe Hagmann, Innovationsexperte aus Zürich, einen Einblick in seine Sichtweise und wie man innovativ weiterentwickeln kann. Mit vielen Beispielen untermalt er seine Aussagen und macht so verständlich, was Innovation für ihn bedeutet. Der LEADER-Manager Stefan Niedermoser aus Tirol stellte im Anschluss die Chancen und Möglichkeiten des Innovationslabors LEADER vor. Mit Praxisbeispielen aus seiner Heimat Tirol zeigt er den TeilnehmerInnen imposant, wie Innovation funktionieren kann und wie man innovativ Ideen in einer LEADER-Region umsetzt.

Christine Filipp ist motiviert und fasst es auf den Punkt zusammen: „Schreiben wir unser eigenes, innovatives Theaterstück für unser Weinviertel – aber setzen wir es gemeinsam mit dem LEADER-Innovationslabor Weinviertel in der Realität um!“

Mit neuen Ideen und Herausforderungen für die Region geht es nun weiter ans Werk für die Stategieentwickler. Jean-Philippe Hagmann ist überzeugt davon, dass viele innovative Ideen für das Weinviertel entstehen und gibt mit auf den Weg: „Es ist wertvoller, mit dem Problem zu starte, die Idee wird sich ändern.“

„Ein Theaterstück hat auch immer einen wahren Kern. Finden wir gemeinsam heraus, was wichtig ist und wie wir das innovativ umsetzen können!“ fügt Kurt Jantschitsch, Obmann der LEADER Region Weinviertel Ost noch hinzu.

Am Ende der Online-Veranstaltung wurde der Weinviertel-Hut, symbolisch für die Schirmherrschaft des nächsten Webinars, an den Geschäftsführer der LEADER Region Marchfeld, Markus Weindl übergeben. Auch das bereits zur Tradition gewordene Achterl Weinviertel DAC wurde wieder gehoben und virtuell miteinander angestoßen. Bis zum nächsten Mal, denn das nächste Online-Treffen ist bereits fixiert. Am 7. Juni lautet das Thema: „Smart Region Weinviertel? Digitalisierung als Chance zur Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft". Anmeldungen zum Webinar sind ab sofort auf der Webseite der LEADER Region Weinviertel Ost unter www.weinviertelost.at möglich. Dabei sein und das Weinviertel mitgestalten – KEIN Theater.

Wie geht es weiter?

Die Ergebnisse aller Webinare fließen nun in die Strategieentwicklungen ein. Ergänzend zur Webinarserie führen die Weinviertler Regionen auch eine gemeinsame Bevölkerungsbefragung seit Anfang April durch, bevor sie in die regionsinterne Ausarbeitung ihrer jeweiligen Strategien gehen. „Dieser regionsübergreifende Austausch und die Zusammenarbeit der vielen verschiedenen Organisationen zur Entwicklung einer Strategie für das Weinviertel ist vorbildhaft in Österreich“, zeigen sich alle vier LEADER-Manager stolz. Und eines sind sich auch alle Mitwirkenden sicher: „Gemeinsam können wir die Stärken der Region besser bündeln und effizient und gut abgestimmt die Region weiterentwickeln.“