Die Eislauf-Saison ist gesichert

Erstellt am 28. September 2022 | 05:09
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8479777_mis39marlena_eislaufplatz.jpg
Die Saison am Eislaufplatz Wolkersdorf soll ab diesem Jahr verkürzt und die Preise erhöht werden.
Foto: Marlena Schilling
Aufgrund der Energiekrise fühlt sich die Gemeinde Wolkersdorf gezwungen, die Saison zu verkürzen.

Bereits in den Vorjahren hatte man in der Stadtgemeinde Wolkersdorf in den immer wärmer werdenden Frühlingsmonaten mit den Kosten der Kunsteisbahn zu kämpfen, so Bürgermeister Dominic Litzka (Team Wolkersdorf). Angesichts der explodierenden Energiepreise und des Sparzwanges sieht sich die Gemeinde gezwungen, die Eislaufsaison zu verkürzen und die Preise zu erhöhen.

„Wir wollen den Eislaufplatz aber nicht komplett schließen, wir werden jetzt die Saison auf zwei Monate verkürzen müssen“, so Litzka. Als Grund für den Entschluss, den Eislaufplatz nicht komplett zu schließen, nennt er die Kinder und Jugendlichen und die Schulklassen, welche den Eislaufplatz immer gerne besucht hatten. Diesen möchte er weiterhin die Möglichkeit bieten, den Sport an der frischen Luft auszuüben und zu genießen.

Bisher war der Eislaufplatz von November bis März geöffnet. Aufgrund der steigenden Temperaturen und der Energiepreise sei das aber nicht mehr möglich. Vor allem im März bzw. Anfang November klagten Besucher bereits über Wasserlacken am Eis, welche den Besuch des Eislaufplatzes eher unangenehm gestalteten. Die Eisproduktion sei außerdem bei hohen Temperaturen im Frühling nicht besonders umweltfreundlich.

Wie lange die Saison konkret dauern wird, soll noch beschlossen werden. Geplant ist sie zwischen Anfang Dezember und Ende der Semesterferien. Der Gemeinderat ist sich einig, dass eine Verkürzung der Saison sinnvoll ist. Die Tarife sollen um fünf Prozent gehoben werden, um den Preissteigerungen entgegenzuwirken.

Umfrage beendet

  • Kunsteisbahnen in der Energiekrise: Sind sie sinnvoll?