Mistelbach

Erstellt am 15. Juli 2018, 04:42

von Christina Ott

Kurse für besonders kluge Köpfe. In der NÖ-Talenteschmiede Mistelbach werden Kurse für hochbegabte Kinder angeboten.

Kluge Köpfe bei der Arbeit: Max und Raphael absolvierten den Kurs„Entdecke die unsichtbare Welt der Elektrizität“.  |  zVg

„Die Kinder kommen gerne und sind begeistert. Auch von den Eltern stimmt das Feedback“, freut sich Edith Slawik-Kössler, Direktorin der Volksschule 1 und Betreuerin der Talenteschmiede Mistelbach. Mit den im Herbst 2017 ins Leben gerufenen NÖ-Talenteschmieden sollen durch verschiedene Kursangebote gezielt die Interessen und individuellen Stärken junger Menschen gefördert werden.

An den Angeboten teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 19 Jahre, der Großteil des Programms richtet sich an Kinder im Volksschulalter. Auch in Mistelbach werden seit letztem Schuljahr Kurse in den Räumlichkeiten der Volksschule und der NMS abgehalten – hauptsächlich am Wochenende.

Vielfältigere Kurse sind in Planung

Insgesamt 85 Kinder nahmen vergangenes Schuljahr an den Kursen teil und auch für das kommende Semester gibt es bereits 69 Anmeldungen. „In erster Linie hatten wir vergangenes Jahr sehr viele Computerkurse. Viele Eltern haben dann gesagt, dass sie gerne auch mehr andere Themen hätten“, so Slawik-Kössler. Beispielsweise seien die Versuche mit Feuer oder Experimente mit Gasen sehr gut angekommen. Kommendes Schuljahr wird es daher mehr Elektronikkurse sowie Kurse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt geben.

Darüber hinaus wird es zur Vermittlung digitaler Kompetenzen wieder die Möglichkeit geben, das Studium „Coding & Robotics“ zu absolvieren, wo Kinder von der ersten bis zur sechsten Schulstufe zum Beispiel einen Roboter bauen und programmieren oder ein Computerspiel erstellen können.

Slawik-Kössler will die Talentförderangebote nun gemeinsam mit ihrer Kooperationspartnerin, der Pflichtschulinspektorin Brigitte Ribisch, die sich stark für die Talenteförderung an Schulen einsetzt, weiter verbreiten und bekannter machen. „Wir sprechen so oft von der Förderung von Schwachen, aber Talente zu finden und zu fördern ist ebenso wichtig. Denn die Stärken werden das sein, was die Kinder später für ein erfolgreiches Leben einsetzen können“, ist Ribisch überzeugt.

Um auch die Eltern bei der Talentförderung ihrer Kinder zu unterstützen, gibt es jedes Schuljahr Informationsabende, die immer gut besucht sind. Zum letzten kamen sogar Eltern aus dem ganzen Weinviertel.

Des Weiteren gibt es ebenso für Lehrer die Möglichkeit, sich im Bereich der Talenteförderung weiterzubilden. Im Oktober wird deshalb in der VS Mistelbach eine Fortbildung der Pädagogischen Hochschule NÖ zum Thema „Begabungen erkennen“ für Pädagogen aus dem ganzen Weinviertel stattfinden.

Aber auch für die Schüler könnte sich Slawik-Kössler zusätzliche Angebote vorstellen: Es gibt Überlegungen - zusätzlich zu den Kursen während des Schuljahres - ein Talentefest in den Sommerferien zu veranstalten, beziehungsweise Talentetage mit verschiedenen Angeboten anzubieten.