Ansprechpartner: Ribisch ist Vize-Chefin der Orts-Chefs. Ribisch wurde neue Vizepräsidentin des NÖ Gemeindebundes.

Von Stefanie Markon. Erstellt am 17. Januar 2019 (04:00)
zVg
Bei der Wahl in Grafenegg waren unter anderem auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bundeskanzler Sebastian Kurz und Wolfgang Sobotka anwesend.

„Ich freue mich sehr darüber, dass ich in dieser Rolle aktiv sein kann. Es ist eine große Auszeichnung für mich, da man auch sieht, dass man als Bürgermeisterin gute Arbeit leistet“, strahlt Brigitte Ribisch.

Am Samstag wurde die Laaer Bürgermeisterin im Zuge der Landesversammlung des NÖ Gemeindebundes in Grafenegg zur Vizepräsidentin gewählt. Aufgabe des Gemeindebundes ist es, für die Gemeinden als Anlaufstelle da zu sein, als Servicestelle und Unterstützer. 

„Erster Schritt, sich im Team einzubringen“

„Ich wurde gefragt, ob es etwas für mich wäre und ich habe zugestimmt. Als Bürgermeisterin bin ich ja auch die Gemeindearbeit gewohnt und da man sich als Vizepräsidentin des Gemeindebundes dabei noch besser einbringen kann und wirklich erster Ansprechpartner ist, mache ich das sehr gerne“, meint Ribisch auf die Frage, warum sie kandidiert habe. 

„Jetzt geht’s mal daran, gemeinsam mit dem wirklich tollen Team zu schauen, wo ich gebraucht werde und Schwerpunkte zu setzen. Der erste Schritt ist dennoch, sich ins Team einzubringen“, berichtet Ribisch die geplante Vorgehensweise ihrer neuen Tätigkeit. Das Präsidium des Niederösterreichischen Gemeindebundes besteht nun aus dem Präsident Alfred Riedl, Vizepräsident Karl Moser, Vizepräsident Johannes Pressl und eben jetzt auch Vizepräsidentin Brigitte Ribisch. 

„Es ist eine große Auszeichnung für mich, da man auch sieht, dass man als Bürgermeisterin gute Arbeit leistet."Brigitte Ribisch

Klar sei es nicht gewesen, dass sie gewählt wird, aber sie freue sich sehr, dass es eben so gekommen ist. Auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bundeskanzler Sebastian Kurz waren bei der Landesversammlung anwesend. Mit Kurz führte Ribisch auch ein Interview auf der Bühne.

„Es ist für mich wirklich eine große Ehre und ich werde diese Rolle mit Engagement und Freude, aber auch Demut annehmen“, meint Ribisch abschließend.