Musiktalent erfreut Nachbarn mit Frühschoppen

Der zehnjährige Lucas Küstner verwöhnt seine Siedlung Neustadt in Laa mit Wochenendkonzerten.

Erstellt am 17. Oktober 2021 | 05:52
440_0008_8201496_10_2021_wo41_lucas_kuestner_musikalisch.jpg
Der zehnjährige Lucas Küstner zeigt stolz seine Musikinstrumente her, mit denen er täglich übt. Foto: Susanne Bauer
Foto: Susanne Bauer

Jeden Sonn- und Feiertag erklingt in der Siedlung Neustadt um die Mittagszeit eine Stunde lang Blasmusik und die Bewohner kommen so in den Genuss eines Gratisfrühschoppens. Aber wer spielt da schön – eine Musikkapelle kann es ja nicht sein? Des Rätsels Lösung: Der 10-jährige Lucas Küstner, den weder Ministrieren, noch sonst ein Jugendverein interessiert, sondern nur Musik, übt fleißig am Schlagzeug mit CD-Begleitung.

Verstorbener Onkel schenkte Jazztrompete

Seine große Musikleidenschaft begann aber, wie bei vielen anderen Kindern auch, mit dem Blockflötenunterricht im Kindergarten. Doch bereits kurze Zeit später äußerte er den Wunsch Trompete zu spielen – und zwar die Jazztrompete, wie sein verstorbener Onkel Christian. Dieser schenkte ihm die Jazztrompete, brachte ihm die ersten musikalischen Schritte bei, schrieb einige Polkas für ihn um und komponierte auch eine eigene für seinen Neffen.

Zu Weihnachten und Geburtstagen wünscht sich der Volksschüler, wie nicht anders erwartet, alles rund um die Musik, denn beim Musikinstrument Trompete blieb es nicht. Mittlerweile spielt er auch Schlagzeug und nimmt für beide Instrumente Musikunterricht. Christoph Nadler unterrichtet ihn in Trompete: „Lucas ist jetzt das dritte Jahr bei mir im Trompetenunterricht. Seine Begeisterung für Blasmusik ist seither ungebrochen.

Mit Ehrgeiz auf dem Weg zum Profimusiker

Durch seinen Ehrgeiz und regelmäßiges Üben kann Lucas große Fortschritte am Instrument verzeichnen. Jeden Unterricht beenden wir mit einer Polka, welche wir im Duett spielen.“ Johann Kalbacher, bei dem Lucas Schlagzeugunterricht nimmt ist ebenfalls voll des Lobes für seinen Schüler: „Lukas Eifer und Wille um Profimusiker phänomenal und er wird vermutlich eine starke Stütze der Unterhaltungs- und Blasmusik werden. Für die Laaer Musikschule ist es natürlich jetzt schon ein großer Gewinn, wenn man so taltentierte und auftrittsfreudige Schüler unterrichten darf.“

Üben ist für den jungen Musiker die schönste Beschäftigung und als größter Fan der Gruppen „Belcanto“ und  „Thayablech“, die er übrigens schon mal live am Schlagzeug begleiten durfte, übt er zur CD-Musik. Auch bei der Stadtkapelle durfte er bei einem öffentlichen Auftritt mitspielen. Dass es keine Noten gab, war kein Problem: „Ich habe nach Gehör mitgespielt“, erzählt er lächelnd.

Momentan bereitet er sich auf das Leistungsabzeichen in Bronze vor, wobei er den schriftlichen Teil bereits mit Auszeichnung bestanden hat. Dann darf er ganz offiziell bei der Laaer Stadtkapelle mitspielen und es ist ihm egal ob Schlagzeug oder Trompete – was halt gebraucht wird. Lucas was möchtest du einmal werden, wollte die NÖN nach einer musikalischen Polka-Kostprobe wissen: „Ich möchte das Studium von Schlagzeug und Trompete an der Uni Wien absolvieren, später als Musiklehrer arbeiten und als Musiker bei verschiedenen Gruppen mitspielen.“