Viertelfestival mit Außensicht auf Weinviertler Orte

Erstellt am 25. Juni 2022 | 05:45
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8393837_mis25mpf_buchpraesentation.jpg
Buchpräsentation: Clarissa Lempp, Lis Schiller, Karl Wilfing, Marlen Schachinger, Sofie Morin, Sara M. Schachinger, Isabella Straub, Bettina Schwabl, Daniel Zipfel.
Foto: Michael Pfabigan
Autorin Marlen Schachinger ließ ihre Autorinnen in das Land um Laa abtauchen.

„Gibt es einen besseren Tag, als am Bloomsday das erste Buch eines neuen Verlages zu präsentieren“, freute sich Autorin und Jung-Verlagschefin Marlen Schachinger, als sie „Wort an Wort: Berührungen“ mit einer Lesung der acht Autorinnen im Schüttkasten Laa präsentieren konnte.

Aufgabenstellung an die Autorinnen: ein literarischer Tauchgang in die Welt des Weinviertels. Sechs von ihnen setzten sich mit Dörfern im Land um Laa auseinander: Gnadendorf, Kleinbaumgarten, Hanfthal, Laa und Wildendürnbach wurde so vermutlich ihr erstes schriftstellerisches Denkmal gesetzt. Die Sichtweisen auf das Leben im Weinviertel waren dabei als Sicht von außen unterhaltsam, die Handlungen spannend bis packend.

„Ziel war es, dem bislang unbeschriebenen ‚Land um Laa‘ ein Denkmal zu setzen“, sagt Schachinger, die mit der Arbeit ihrer Autorinnen Sophie Reyer, Sara M. Schachinger, Isabella Straub, Bettina Schwabl, Daniel Zipfel, Sofie Morin und Clarissa Lempp mehr als zufrieden war. Alle Autorinnen gaben eine Leseprobe ihrer Geschichten. Mit Ausnahme von Marlen Schachinger und ihrer Tochter Sara M. Schachinger hatte keine der Autorinnen bisher Erfahrungen mit dem Weinviertel.

Am Bloomsday wandeln jährlich Fans des Schriftstellers James Joys auf den Wegen der Hauptfigur von „Ulyssis“ durch Dublin, er gilt als DER Feiertag für Literaturfreunde. Und genau an diesem 16. Juni stellte Schachinger das Erstlingswerk des Verlags EdiTion ArThof vor, der Autoren fairer bezahlen will.

Infos zu Buch und Verlag: www.edition-arthof.com