Laa: Zimmerbrand in einem Einfamilienhaus

Erstellt am 27. November 2022 | 20:13
Lesezeit: 2 Min
Aus unbekannter Ursache begann es am 25. November in einem Zimmer eines Einfamilienhauses zu brennen. Die Bewohner des Hauses konnten sich selbst ins Freie retten.

Am Freitag, den 25.  November wurde ein Notruf aus Laa  abgesetzt, dass Rauch aus einer Eingangstür komme. Um 14.12 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Laa an der Thaya alarmiert. Der Einsatzleiter fuhr mit dem Kommandofahrzeug voraus, um die Lage erkunden zu können. Gleich darauf fuhr auch das Tanklöschfahrzeug aus. Unterwegs rüstete sich der Atemschutztrupp bereits aus.

"Der Einsatzleiter konnte einen ausgedehnten Zimmerbrand feststellen und der Atemschutztrupp begann sofort damit den Brand zu bekämpfen", berichtet ein Feuerwehrsprecher: "Die Bewohner des Hauses konnten sich glücklicherweise selbst retten und wurden vom ankommenden Roten Kreuz versorgt."

Der Einsatzleiter ließ die FF Hanfthal nachalarmieren, da mehr Löschmittel gebraucht wurden. Der zweite Atemschutztrupp aus Laa löste den ersten ab und löschte weiter das Feuer und suchte anschließend nach Glutnestern. Dieser wurde dann vom Atemschutztrupp aus Hanfthal abgelöst und dieser suchte weiter nach Glutnestern. Nach dem Brand aus wurde das Gebäude mit dem Druckbelüfter noch einmal durchlüftet, damit die Brandermittler später ihre Arbeit aufnehmen konnten.

Das Brandobjekt wurde, nach Rücksprache mit der Polizei Laa, an den Hausbesitzer übergeben. Die Brandermittler nahmen noch am selben Tag ihre Ermittlungen auf. 

Beteiligte Hilfsorganisationen: FF Laa an der Thaya mit 24 Mann und fünf Fahrzeugen, FF Hanfthal mit 14 Mann und zwei Fahrzeugen, Bezirkseinsatzleiter RK, RK Laa, PI Laa