Wolkersdorf: Vivatis kauft Knödel-Spezialisten Ackerl

Erstellt am 30. September 2021 | 11:41
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Schulden Geld Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock.com/wutzkohphoto
Die Linzer Lebensmittelgruppe Vivatis übernimmt mit Oktober den Knödel-Spezialisten Ackerl in Wolkersdorf im Weinviertel und verlegt die Produktion der Tiefkühlwaren zur Vivatis-Tochter Weinbergmaier nach Wolfern bei Steyr.

Der Markenname werde weitergeführt, über die Kaufkonditionen wurde Stillschweigen vereinbart, teilte das Unternehmen am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Ackerl begann 1977 als Familienbetrieb mit der Herstellung von Wurstknödeln und Mohnnudeln in Wien, 1998 übersiedelte man ins Weinviertel. Zu der Ackerlgruppe zählen heute die Gesellschaften Ackerl Tiefkühlkost GmbH und Bio Tiefkühlkost GmbH mit der Marke Hänsel & Gretel. Vor dem Hintergrund anstehender Investitionen in den Standort Wolkersdorf habe sich die Familie zum Verkauf entschieden, hieß es weiter in der Aussendung.

Bis 2025 sollen in Wolfern 12.000 Tonnen Tiefkühlprodukte hergestellt werden. In den Ausbau des Werkes wurden seit 2017 mehr als 20 Mio. Euro investiert, aktuell sind dort 225 Mitarbeiter beschäftigt, 2019 betrug der Umsatz 52 Mio. Euro.

2017 hat die Linzer Lebensmittelgruppe die Frisch & Frost Nahrungsmittel GmbH übernommen, Hersteller von österreichischen Mehlspeisen- und Kartoffelspezialitäten mit den Marken Toni Kaiser und Bauernland. Das Unternehmen wurde mit Weinbergmaier verschmolzen. 2020 folgte der Zukauf der Condeli-Knödelproduktion. Mit Oktober wird nun das Sortiment durch den Ackerl-Kauf erweitert.

Die Vivatis Holding AG hat rund 3.400 Mitarbeiter und erwartet sich für dieses Jahr einen Umsatz von rund 900 Mio. Euro. Unter deren Dach sind auch Marken wie KnabberNossi, Inzersdorfer oder Maresi zu finden.