Maria Bründl: Erstes Fest für den Stadtpfarrer. Zum seinem ersten Bründlfest als Stadtpfarrer konnte Bernd Kolo seinen früheren Chef Probst Karl Pichlbauer aus Wiener Neustadt als Festprediger willkommen heißen.

Von Werner Kraus. Erstellt am 06. Juli 2020 (12:03)

Pichlbauer hat durch seine Tätigkeit als Seelsorger von Fallbach und Religionsprofessor am Gymnasium in Laa viele Freunde und Bekannte im Weinviertel. Bernd Kolo dankte Pichlbauer für seine lehrreichen und begleitenden Jahre in der Pfarre Wiener Neustadt. 

"Das Fest Maria Heimsuchung ist ein sehr menschliches Fest. Maria hilft, als sie hört, dass ihre Cousine Elisabeth ein Kind erwartet und macht sich auf den Weg, ihr beizustehen. Viele Menschen kommen während des Jahres oder zu den Bründlfesten hier her, um der Gottesmutter ihre Anliegen anzuvertrauen",  hob Pichlbauer hervor.

 Der Musikverein Poysdorf und Umgebung unter der Leitung von Kapellmeister Richard Jauk sorgte für die musikalische Umrahmung der heiligen Messe. 

Zum Abschluss der Heiligen Messe verabschiedete Pfarrer Kolo, Kaplan Ivan, der ein Jahr in Poysdorf wirkte und nun wieder in seine Heimatdiözese noch Kroatien zurück geht, um hier als Seelsorger in Zadar zu wirken.