Bürotrakt verschoben. Als die Pläne für das spusu-Hotel im Asparner Gemeinderat im September 2020 präsentiert wurden, war der Hotel-Teil nur die Hälfte des Projektes: Denn genau vis-à-vis hätte ein Bürotrakt für den Mobilfunkbetreiber spusu entstehen sollen. Der ist am neuen Standort nicht möglich.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. April 2021 (04:28)
Der Bau des Firmengebäudes wird vorerst aufgeschoben.  
mpf

„Wir haben dieses Projekt jetzt einmal zurückgestellt“, sagt spusu-Gründer Franz Pichler. Fest steht für Pichler aber, dass in absehbarer Zeit der vorhandene Platz in jetzigen Betriebsgebäude in Wien und Wolkersdorf zu knapp wird: „Wir sind das am stärksten wachsende Mobilfunkunternehmen in Österreich“, sagt Pichler: „Derzeit wachsen wir um drei bis vier Mitarbeiter pro Monat.“ Trotz Homeoffice und Corona: „Irgendwann brauchen wir es.“

Der Standort? Das spusu-Bürogebäude ist auch in Asparn nicht umsetzbar, ecoplus-Aufsichtsrat und Landtagsabgeordneter Kurt Hackl würde die neue spusu-Zentrale gerne im Wirtschaftspark A5 Mistelbach-Wilfersdorf sehen. Der wäre zudem nur zehn Autominuten vom Hotel entfernt.