Mistelbach

Erstellt am 13. Juni 2018, 04:00

von Christoph Szeker

Citymaut: Ausbau der Schienen dringend notwendig. In NÖ ist das Vorhaben nicht gerne gesehen, daher sucht man nach Alternativen. Eine dritte Stammstrecke ist im Gespräch.

Karl Mechtler fordert zweigleisige Strecken, statt „Einbahnen“.Karl Wilfing (ÖVP) zieht eine dritte Stammstrecke in Betracht.  |  Michael Pfabigan

Die Citymaut ist zwar seit diesem Montag wieder vom Tisch, spaltet die Gemüter. Auch wenn die Wiener Grünen einen Rückzieher machten und das Thema nicht weiter verfolgen wollen, prallten hier die unterschiedliche Realitäten aufeinander.

„Hier prallen zwei Systeme aufeinander: NÖ forciert weiter den Ausbau von Autobahnen und Wien beansprucht weiterhin die Führungsrolle im europäischen Verkehr. Wenn Wien die Citymaut einführt, sind die Autobahnen aber eine Sackgasse“, beobachtet Karl Mechtler von der Ladendorfer Pendlerinitiative. Er geht aber nicht davon aus, dass die Citymaut in dieser Form eingeführt wird.

„Die Pendler fahren jeden Tag auf einer ‚Einbahn‘.“Karl Mechtler, Ladendorfer Pendlerinitiative

Als „letzte Maßnahme“ betrachtet auch Christian Schrefel von den Wolkersdorfer Grünen die Citymaut. Außerdem wäre sie vor allem gegen Leute mit Dienstauto gerichtet und nicht gegen die Masse der Pendler. Jedenfalls aber sieht Schrefel einen legitimen Grund hinter der Idee: „Zwei Drittel der Pendler fahren mit dem Auto nach Wien.“ Ein günstigeres Öffi-Ticket ist für ihn daher notwendig.

Grundsätzlich gegen die Citymaut spricht sich ÖVP-Bezirksobmann Karl Wilfing aus: „Ich lehne die Citymaut zur Gänze ab.“ Er bezeichnet die Forderung der grünen Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou als „Schnapsidee“, da diese eindimensional wäre.

Daher fordert Wilfing den Bau einer dritten Bahn-Stammstrecke, allerdings wäre das Projekt mit Kosten von rund zwei Milliarden Euro zu beziffern.

Auch Mechtler visiert den Ausbau der Laaer Ostbahn an: „Viele Strecken sind eingleisig und die Pendler fahren jeden Tag auf einer ‚Einbahn‘.“ Eine Beschleunigung auf diesen Strecken wäre daher unbedingt notwendig.