Neuer Betreiber für Bioladen: „Viele sind traurig“

Erstellt am 04. Dezember 2022 | 05:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8534023_mis48flo_sgsunde_koerberl.jpg
Martin Kromer mit Mitarbeiterin Debby im Bioladen „‘s gsunde Körberl“.
Foto: Florentina Sinnreich
Der Mistelbacher Martin Kromer übergibt sein „‘s gsunde Körberl“, weil er in Pension gehen will.

Als letztes großes Projekt vor der Pensionierung organisiert Martin Kromer die Schuhmesse des Bioladens „‘s gsunde Körberl“. Nach dem Weihnachtsgeschäft gibt er sein Geschäft ab.

Ab Jänner wird der neue Besitzer das Geschäft in der Bahnstraße übernehmen. Kromer wird dann noch bis Sommer nächsten Jahres im Geschäft mitarbeiten und den neuen Geschäftsführer unterstützen. Im NÖN-Gespräch will der sich noch über seine Pläne bedeckt halten.

„Als sich herumgesprochen hat, dass ich aufhöre, haben mich einige Kunden darauf angesprochen“, erzählt Martin Kromer: „Viele sind traurig, dass ich nicht mehr da sein werde. Aber der neue Besitzer steigt in ein aufgepumptes Schlauchboot ein und kennt sich auch in dem Bereich aus.“ Alle Mitarbeiter werden weiterhin im Bioladen arbeiten.

Vor 18 Jahren eröffnete das Geschäft, damals als Reaktion auf das Zusperren des „Kräuter Walter“, einem Bio-Laden mit Lager-Flair. Nach kurzer Zeit wurde das Lokal vergrößert, vor fünf Jahren wurde das „Körberl“ renoviert. „Anfangs waren wir die Ersten im Biosegment in Mistelbach“, sagt Kromer: „In den letzten Jahren ist die Konkurrenz eindeutig mehr geworden.“ „‘s gsunde Körberl“ sei aber bis heute ein Fachgeschäft und ein guter Ansprechpartner.