Mistelbacher Volksschule als Talente-Schmiede. Im Rahmen eines Festaktes in St. Pölten erhielten die ersten Absolventen der Studienangebote der NÖ Talenteschmiede den Titel „Coding & Robotics Engineer“ sowie „Junior Wissenschaftler“ in Astronomie bzw. Physik verliehen. Den Betreuerinnen und Betreuern der 18 NÖ Talenteschmieden – darunter Edith Slawik-Kössler von der Talenteschmiede Mistelbach – wurde mit der Übergabe der Talente.Weg.Weiser Anerkennung gezollt.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 25. Juni 2019 (09:11)
Franz Gleiß
Rafael Ecker, Bereichsleiter Talenteförderung im Musikschulmanagement NÖ, NÖ Talenteschmiede Mistelbach-Betreuerin Edith Slawik-Kösssler und NÖ Talenteschmiede-Projektleiter Martin Peter.

Mit den ersten Absolventinnen und Absolventen der im Herbst 2017 bzw. im Herbst 2018 neu ins Leben gerufenen Studienangebote der NÖ Talenteschmiede habe man erst im kommenden Herbst gerechnet. „Dass bereits jetzt schon einige Kinder die in den Studienplänen vorgeschriebenen Pflicht-, Wahl- und Freifächer absolviert haben, spricht für das große Interesse und die Talente der frischgebackenen Ingenieure und Wissenschaftler“, so NÖ Talenteschmiede-Projektleiter Martin Peter im Rahmen der feierlichen Diplomverleihung an die allerersten Absolventen der Studien „Coding & Robotics“ sowie „Science & Technology“.

Insgesamt 16 junge Talente aus ganz Niederösterreich stellten ihr Wissen in den vergangenen Monaten in verschiedenen Talentförderangeboten der NÖ Talenteschmiede unter Beweis. Im Rahmen der Sponsion im Museum Niederösterreich in St. Pölten erhielten sie gemeinsam mit einer Abschlussurkunde und einem Goodie-Bag den Titel „Coding & Robotics Engineer“ bzw. „Junior Wissenschaftler“ in Astronomie oder Physik verliehen. Mit den Studien bietet die NÖ Talenteschmiede Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zur vertiefenden Auseinandersetzung mit Themen aus dem Bereich der modernen Informationstechnologie sowie aus dem Bereich der Astronomie und Physik. Im Studium „Coding & Robotics“ geht es demnach um das Programmieren von Robotern und eigener Computerspiele, um das Erstellen von Websites oder um die Frage, was Informatik eigentlich ist.

Im Studium „Science & Technology“ stehen etwa Experimente mit Magneten und Elektrizität, Themen wie Quanten, Flugzeuge, Raketen und Astronomische Instrumente oder Fragen rund um das Leben im Weltall am Studienplan.

Angeboten werden die Studien in den insgesamt 18 NÖ Talenteschmieden, in denen in allen fünf Bildungsregionen gemeinsam mit Partnern wie Gemeinden, Schulen oder Unternehmen gezielt die Interessen und individuellen Stärken junger Menschen gefördert werden. Die Angebotspalette in den pro Schuljahr niederösterreichweit über 1.000 Talentförderangeboten reicht über die Studien hinaus von Literatur, Philosophie und Kunst über Fremdsprachen, Geschichte und Gesellschaft bis hin zu Natur und Technik sowie Logik und Mathematik.

„Für die wertvolle Arbeit und das gemeinsame Engagement im Bereich der außerschulischen Talenteförderung sollen die Talente.Weg.Weiser einerseits Anerkennung und Auszeichnung sein. "

Stellvertretend für alle Kooperationspartner in den jeweiligen Regionen wurden den Betreuerinnen und Betreuern der Talenteschmieden, darunter Edith Slawik-Kössler von der Talenteschmiede Mistelbach, die „Talente.Weg.Weiser“ überreicht. „Für die wertvolle Arbeit und das gemeinsame Engagement im Bereich der außerschulischen Talenteförderung sollen die Talente.Weg.Weiser einerseits Anerkennung und Auszeichnung sein. Andererseits sollen sie auch als sichtbares Zeichen für die Mission, die individuellen Stärken junger Menschen Wert zu schätzen und bewusst zu fördern, fungieren“, so Rafael Ecker, Bereichsleiter Talenteförderung im Musikschulmanagement NÖ, über die Auszeichnung.