Mistelbach

Erstellt am 05. März 2018, 13:17

von Michael Pfabigan

Ehrungen beim Pilgertreffen. Eine Bläsergruppe der Musikschule Weinviertel Mitte unter der Leitung von Karl Schöffmann eröffnete mit einer Fanfare den Festakt für die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft.

Das diesjährige Pilgertreffen am Jakobsweg Weinviertel stand daher ganz im Zeichen der beiden Gründerväter Prälat Matthias Roch und Hofrat Edmund Freibauer. Der dritte im Bunde der Ehrenmitglieder war, der Benjamin der Runde, Weihbischof Stephan Turnovszky, der als Bischofsvikar die Pilgeraktivitäten weiterhin fördert und unterstützt.

„Wenn der Pfarrer, der Bürgermeister und der Direktor gut zusammenarbeiten geht in einem Ort was weiter“, hob Landesrat Karl Wilfing in seiner Laudatio hervor. Beim Jakobsweg ist es ähnlich. Prälat Roch kümmerte sich um den spirituellen und kirchlichen Bereich, Präsident Freibauer um die Gemeinden und das Land und Direktor Franz Knittelfelder war und ist im Bildungshaus eine wichtige Koordinations- und Schaltstelle.

Unter den Gästen waren auch Landtagsabgeordneter Manfred Schulz sowie die Bezirkshauptfrauen Verena Sonnleitner aus Mistelbach und Waltraud Müllner-Toifl aus Korneuburg. Prälat Roch gab einen Rückblick auf die Pilgerbewegung des Weinviertels die sich 2003 aus dem Weinviertler Pilgerweg und der Reise nach Santiago de Compostela entwickelte. Hier hat auch Präsident Freibauer die Idee des Jakobsweges Weinviertel ins Spiel gebracht.

Bibelweg geplant

Für heuer ist ein gemeinsamer Bibelweg in Spannberg, Velm-Götzendorf und Ebenthal zum Thema Frauen in der Bibel geplant. 2019 wird es dann um den 15. August zum 50 Jahre Vikariate in der Erzdiözese Wien eine Jubiläumswallfahrt zum dem Zug geben. Geplante Ziele sind der Jakobsdom in Innsbruck, die Schiffsprozession in Maria Wörth und auch das Jakobswegkreuz am Pillersee in Tirol.

Obmann Gerhard Schütt konnte die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Prälat Matthias Roch, Hofrat Edmund Freibauer und Weihbischof Stephan Turnovszky vornehmen. Zum Abschluss würdigte Freibauer aber auch all die Frauen und Männer die in den letzten 15 Jahren die Pilgerarbeit im Weinviertel getragen haben.