Ladendorfer Kinderbetreuungszentrum auf Schiene. Der Rohbau steht, der Innenausbau bei der fünfgruppigen Anlage startet. Gemeinde beschließt Kredite dafür.

Von Josef Christelli. Erstellt am 05. Juni 2020 (04:25)
Kindergartenneubau in Ladendorf: Bürgermeister Thomas Ludwig ist erfreut über den Fortgang der Arbeiten.
Josef Christelli

Das jahrelang diskutierte Kindergartenprojekt wird jetzt umgesetzt. Neben dem bestehenden Kindergarten wird ein modernes fünfgruppiges Kinderbetreuungszentrum gebaut.

„Natürlich mussten wir tief in die Tasche greifen, aber das war wichtig.“

Die Vorgeschichte zum neuen Kindergarten wäre reif für einen Roman. Der frühere Bürgermeister Othmar Matzinger (ÖVP) wollte nach einer Überprüfung des örtlichen Kindergartens unbedingt einen neuen bauen und zog ein Ackergrundstück in der Feldgasse in Betracht. Das wurde aus verschiedenen Gründen nicht umgesetzt.

Also wurde umgeplant, um neben dem alten Kindergarten einen neuen zu bauen. Dazu musste aber auch der Tennisplatz samt Klubhaus weichen. Die Verhandlungen mit dem UTC Ladendorf waren relativ schnell erledigt, weil die Gemeinde den Bau einer neuen Tennisanlage versprach. Diese wurde auch umgehend östlich des Ortes nahe der Kläranlage gebaut.

Im Jahr 2018 brachte Bürgermeister Thomas Ludwig (ÖVP) das Projekt Kindergarten im Gemeinderat ein und ging in die Verhandlungen, um das neben dem alten Tennisplatz und der Schule liegende Grundstück, das von der Derschstraße bis zur Schulgasse reicht, anzukaufen. Nach zähen Verhandlungen schaffte er den Ankauf für die Gemeinde:

„Natürlich mussten wir tief in die Tasche greifen, aber das war wichtig. Wir brauchen ja eine riesige Freifläche für die Kinder. Der Preis war vertretbar, ich danke heute noch Ernestine Rebensteiner für das Entgegenkommen“, so Ortschef Ludwig. Das Projekt Kindergarten wurde ohne die Stimmen der Liste NÖ im Gemeinderat beschlossen.

Die Planungsarbeiten von Architektin Brigitte Wiesinger/ARE werden derzeit umgesetzt. Die Gewerke für den Neubau sind alle vergeben. Baubeginn war im Oktober 2019, die Vorarbeiten haben im Sommer 2019 begonnen.

Der Kindergarten samt Krabbelgruppe nimmt bereits Formen an, der Rohbau steht, der Innenausbau läuft nach der Coronapause zügig. Das alte Gebäude bleibt bestehen und wird umgebaut, es wird künftig für die Tagesbetreuung und von der Musikschule genutzt.

Die Kosten für das neue Kinderbetreuungszentrum wurden mit 2,6 Mio. Euro veranschlagt. Für zwei Millionen muss die Gemeinde Ladendorf einen Kredit aufnehmen und hofft auf Förderungen des Landes NÖ, der Rest wird mit dem sogenannten „Windradlgeld“ finanziert.

Die Anbote für den Kredit wurden eingeholt, bei der nächsten Gemeinderatssitzung soll entschieden werden, von welchem Bankinstitut das Geld genommen wird.