Der Markt ist wieder daheim. Der Freitagsmarkt startete bei bestem Wetter in der Marktgasse.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. April 2019 (04:30)
Michael Pfabigan
Stimmungsvoller Neustart für den Freitagsmarkt in der Marktgasse.

Warum heißt die Mistelbacher Marktgasse Marktgasse? Weil hier früher der Markt abgehalten wurde - zuletzt als der Hauptplatz Anfang des Jahrtausends umgebaut wurde. Warum der Markt, als der freitägliche Neumarkt erfunden wurde, vor das Rathaus wanderte und nicht in die Verbindungsgasse zwischen Hauptplatz und Franz Josef-Straße?

Weil der damalige Citymanager Erich Fasching der Meinung war, dass sich Kunden und Marktfahrer an den eher frequenzschwachen Standort gewöhnen würden. Taten sie aber nicht.

Am Freitag gab es den Restart für den Neumarkt: Mit neuem Namen als „Freitagsmarkt“ und in der Marktgasse. Der Unterschied? Plötzliche Frequenz bei den Ständen, kein Pkw-Verkehr, der vorbeirauscht, Eintopf und Spaghetti von „Sabine kocht’s“ und Harmonika-Musik vor Würrer‘s Imbiss.