Wanderung durch Musikgeschichte mit Stefan Gössinger. Stefan Gössinger unterhielt seine Gäste in Poysdorf mit einem musikalischen Ratespiel.

Von Werner Kraus. Erstellt am 20. April 2019 (04:50)
Werner Kraus
Gudrun Tindl-Habitzl und Josef Fürst kamen für ein Foto unterstützend mit Musikinstrumenten – gespielt hat Stefan Gössinger alias Bernd, die Band dann doch alleine: Gudrun Tindl-Habitzl, Stefan Gössinger und Josef Fürst.

„Normalerweise spiele ich ja mit einer Band. Wenn es aber Bernd, die Band heißt, dann bin ich eben nur Bernd“, meint Stefan Gössinger zu Beginn seines Konzertes im Kulturhaus im Reichensteinhof.

Er ist bekannt vom Sender Puls4: Dort waren eigentlich sechs „Sehr witzig!?“-Sendungen geplant, geworden sind es bis jetzt fast 130 Sendungen, die wöchentlich mehr als 200.000 Zuseher sehen. „Gery Seidl kam zu mir mit der Idee, dass er nach dem Witz einen Tusch braucht, der aber zum jeweiligen Witz passt und so packte ich eben die rund 1.800 Lieder aus, die ich auswendig kann“, erzählt Gössinger.

„Gery Seidl kam zu mir mit der Idee, dass er nach dem Witz einen Tusch braucht.“Stefan Gössinger über seine Auftritte bei Puls 4

Den Gästen im Reichensteinhof machte die Wanderung durch die Musikgeschichte viel Spaß. So gab es zu Beginn Musik aus Fernsehserien zu erraten. Wer kann sich noch an Schwarzwaldklinik, Denver Clan und Dallas, Raumschiff Enterprise oder das Schloss am Wörthersee erinnern? Insgesamt spielte Gössinger in zweieinhalb Stunden ganze 120 Musiktitel.

Anwesend waren dabei auch Vizebürgermeister Josef Fürst, Kulturstadträtin Gudrun Tindl-Habitzl und Gössingers Musikerfreund Roman Beisser sowie Bürgermeister Thomas Grießl.