Besten Lehrlinge liefern sich "Duell der Jungköche". Die 24 besten Lehrlinge der Ostregion kochten im K.o.-System um zwei Startplätze bei der Staatsmeisterschaft.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 23. März 2019 (04:20)
Michael Pfabigan
Duell der besten Jung-Köche im Gasthof Aprea: Die Juroren MichaelSchneider, Bernhard Fraiss, Christian Meyer und Walter Leidenfrost mit den NÖ-Teilnehmern Michael Hradecky aus Kritzendorf, Nikolaus Tolinger aus Breitenfurt, Clemens Greylinger aus Zellerndorf und Zoe Kaspar ausMünchendorf.

Wer fährt zur Staatsmeisterschaft der Jungköche? Das entschied sich am Wochenende im Gasthof Mutti von Claudia Aprea-Uhlir: Im zu einer eigens aufgebauten Showküche verwandelten Saal des Gasthauses kochten 24 Lehrlinge aus Wien, NÖ und dem Burgenland beim „Duell der Jungköche“ für die Qualifikation zur Staatsmeisterschaft. „Das sind die Besten der Besten“, sagte Claudia Aprea-Uhlir, stellvertretende Obfrau des Verbandes der Köche im Osten Österreichs.

„Mir geht es vor allem darum, die Wertigkeit dieses Mangelberufes wieder ins rechte Licht zu rücken. Es geht ums Image des Kochberufs“, sagte Aprea-Uhlir: „Jeder will fein essen gehen, aber keiner will mehr den Beruf des Kochs lernen.“ Das liege vielleicht auch daran, wie viel wir bereit sind, zu zahlen: „Wenn ich mein Auto putzen lasse, so kostet eine halbe Stunde 40 Euro. Ein Koch verdient laut Kollektivvertrag 28 bis 30 Euro“, weiß die Wirtin. Auch wenn viele Unternehmen bereit seien, dies zu überzahlen, sollte vielleicht hier einmal angesetzt werden.

Beim „Duell der Köche“ im Mutti-Saal traten die Lehrlinge im K.o.-System und in der improvisierten Umgebung einer Showküche gegeneinander an: Sie zogen ihr zu kochendes Rezept mit drei vorgegebenen Zutaten, suchten sich Gerät und Zutaten zusammen und hatten eine Stunde Zeit, es zu kochen und zu servieren.

Das Duell der Jungköche gewannen Nikolaus Tolinger aus Breitenfurt aus der Tourismusschule Berghaidengasse, Zweite wurde Alma Gjahaj aus der GAFA. Sie werden im Finale auf der Klagenfurter Messe auf Gegner aus ganz Österreich treffen.