Aktiver Verein: Handy-Café und viele Reisen. 245 Mitglieder hat der Seniorenbund Poysdorf berichtete Obmann Johann Gemeinböck bei der Jahreshauptversammlung im Kolpinghaus Poysdorf. Er gehört mit seinen Aktivitäten zu den nicht wegzudenkenden Aktivposten im Vereinsleben der Stadtgemeinde.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 20. Januar 2019 (21:33)

"Ich schätze die Arbeit der Poysdorfer Vorstandes so, weil sie immer aktiv sind, um ihren Seniorenbundmitgliedern besondere Angebote zu bieten",  betonte Teilbezirksobmann Josef Studeny. So gehört Turnen, Singen und miteinander Spielen ebenso ins Jahresprogramm wie Ausflüge und Reisen.

Auch der bevorstehende Seniorenball im Kolpinghaus werde sehr stark von der Poysdorfer Ortsgruppe getragen, hob Bezirksobmann Richard Hartenbach hervor. Bürgermeister Thomas Grießl betonte, dass Poysdorf immer bemüht sei, vom Kleinkind bis zu den Senioren Angebote zu bieten, um die Lebensqualität in Poysdorf weiter zu stärken.

Bei der Generalversammlung wurde auch der Vorstand neugewählt. Das Team unter der Führung von Johann Gemeinböck und seinen beiden Stellvertreterinnen Brigitta Stadler und Marianne Erdinger bleibt in der bewährten Form. Johanna Schinhan ist als Rechnungsprüferin ausgeschieden. Ihr wurde für die Arbeit gedankt. Nachfolgerin ist Gertrude Paulhart. Finanzreferent wurde Robert Gloss, Stellvertreter Alois Denner, Schriftführer Christoph Loley und Organisationsreferent Georg Wlaschitz.

Im Vorjahr nahmen Senioren an einem Erasmus-Projekt mit der Fachschule teil, wo es um generationsübergreifende Unterstützung bei Handy und anderen technischen Geräten ging. Diese Idee haben die Schüler der Fachschule aufgegriffen und organisieren jeden Montag bis Ostern um 14.30 Uhr ein Handykaffee, wozu alle recht herzlich eingeladen sind. Kaffee und Kuchen genießen und falls es Fragen zum Handy gibt, auch dies gleich beantwortet zu bekommen, lautet die Devise.