Ein Weinvierteldorf beim Wiener Erntedankfest. Das Weinviertel präsentierte sich am 7. und 8. September beim Erntedankfest im Wiener Augarten als ideale Ausflugsregion und Destination für Kurzurlaube. Die Weinviertler Ernte-Tafel, zahlreiche Aussteller, regionale Schmankerln und ein Auftritt ganz im Sinne der Digitalisierungsoffensive Niederösterreichs zeigten die Vorzüge von Österreichs größtem Weinbaugebiet, das nur einen Katzensprung von der Bundeshauptstadt Wien entfernt liegt.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 09. September 2019 (19:45)

„Die Bundeshauptstadt Wien ist für das Weinviertel, aber auch für Niederösterreich gesamt, ein zentraler Markt im Bereich des Ausflugstourismus. Auch in Sachen Nächtigungen sind die Wienerinnen und Wiener mit einem Anteil von fast 20 Prozent  enorm wichtig für das Tourismusnetzwerk Niederösterreich“, so Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, die das Weinviertel-Dorf beim Erntedankfest im Wiener Augarten am 7. September eröffnete.

Mit rund 300.000 Besuchern an einem Wochenende war das Erntedankfest unter dem Motto „Von daheim schmeckt’s am besten“ ein perfekter Rahmen, um das Weinviertel – das unmittelbar vor der Haustüre der Wiener liegt – am Wiener Markt zu positionieren.

Highlight im Rahmen der Eröffnung war die Enthüllung der Weinviertler Ernte-Tafel. Mit der Ernte-Tafel präsentierte sich die Region als fruchtbares Land. Eine Vielfalt an landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Produkten gedeiht in der Region.

 Die Ernte-Tafel bot ein buntes Bild dieser Produktvielfalt und begeisterte die Besucher: Obst und Gemüse in allen Facetten wurden präsentiert.

Was nach der Eröffnung folgte, waren zwei Tage rund um die genussvolle Gelassenheit der Region. Die Aussteller im Weinviertel-Dorf – bestehend aus zehn Hütten – verwöhnten mit kulinarischen und vinophilen Spezialitäten der Region, informierten über die Highlights und Angebote des Weinviertels und sorgten mit Gewinnspielen und verschiedensten Aktivitäten bei den zahlreichen Besuchern für ein abwechslungsreiches Wochenende.

Projekt „Weinviertel in Wien“

Während Wein und Kulinarik leicht in Wien erlebbar gemacht werden konnten, wurde für das Aktiv-Angebot Radfahren tief in die Trickkiste der Digitalisierung gegriffen. Ganz im Sinne der aktuellen Digitalisierungsoffensive, konnten Besucher mittels VR-Brillen und 360-Grad-Videos die Kellergassen des Weinviertels mitten in Wien per Fahrrad erradeln.

„Besonderer Dank gilt neben den zahlreichen mitwirkenden Betrieben und Ausstellern auch den LEADER-Regionen des Weinviertels und unserem Kooperationspartner Erste Bank“, erläutert  Kurt Hackl, Aufsichtsratsvorsitzender der Weinviertel Tourismus GmbH. „Durch die Unterstützung von solch starken und verlässlichen Partnern ist es möglich, das Weinviertel weiterzuentwickeln, die Positionierung auf einzelnen Zielmärkten – wie in diesem Fall Wien – zu festigen und Erfolge zu erzielen“, so Hackl.

 Seitens Erste Bank war im Rahmen der Eröffnung Rupert Rieder (Bereichsleiter Retail Austria) vor Ort, während des gesamten Wochenendes versorgte ein Erste Bank Bankomat im Weinviertel-Dorf Besucher mit Bargeld.

Das Weinviertel-Dorf beim Erntedankfest im Wiener Augarten war eine von zahlreichen Maßnahmen im Rahmen des Projektes „Weinviertel in Wien“, dessen Ziel es ist, das Weinviertel verstärkt am Wiener Markt zu positionieren. Seit Jahresbeginn wurden bereits zahlreiche Initiativen und Marketingaktionen umgesetzt: Von einem Straßenbahnbranding über Videoproduktionen bis hin zu Online-Marketing-Maßnahmen mit Geotargeting Wien.

Tipp: Der nächste Auftritt findet im Rahmen der Weinviertel DAC Präsentation am 30. März in der Wiener Hofburg statt.