Trinkwasser wieder verkeimt

Erstellt am 27. September 2022 | 08:58
Lesezeit: 2 Min
Wasserhahn Trinkwasser Symbolbild
Foto: shutterstock.com/Gyvafoto
Die Wasserleitungen in Zlabern sind wieder verunreinigt. Nun wird vermutet, dass ein illegaler Zugang das Problem ist. 

In Zlabern musste in der vergangenen Woche erneut eine Verkeimung des Wassers festgestellt werden. Die Wasserleitungen werden seit dem 20. September desinfiziert und es wird empfohlen, das Wasser nur in abgekochter Form zu trinken. 

440_0008_8480132_mis39gartner_stephan_foto_buergermeiste.jpg
Bürgermeister Stephan Gartner.
Foto: Gemeinde

Nachdem die Wasserleitungen in Zlabern bereits im Sommer wegen Keimen in der Leitung komplett gespült und chloriert werden mussten, wurde kürzlich erneut ein überschrittener Grenzwert festgestellt. Bürgermeister Stefan Gartner zeigt sich verärgert: „Der ganze Vorgang ist einfach nur ärgerlich. Vor allem, weil wir im Sommer schon einmal alles desinfizieren mussten und auch den Hochbehälter saniert haben.“

Nun wird vermutet, dass der Grund für die erneute Verschmutzung ein illegaler Zugang eines Privathaushalts ist. „Falls sich jemand angesprochen fühlt, ersuche ich diese Person, dies sofort zu melden oder zurückzubauen. Es geht hier nicht nur um ein paar Cent, es geht um zig Kubikmeter Wasser. Das ist ein Verbrechen“, so Gartner.