Zwingendorfer Hofbauer-Festakt wurde verschoben. Zu Ehren des in Taßwitz (Tasovice) geborenen Klemens Maria Hofbauer soll es Veranstaltungen geben.

Von Susanne Bauer. Erstellt am 04. April 2020 (04:22)
Die Zwingendorfer Klemens-Maria-Hofbauer-Kapelle zeugt von der engen Verbundenheit der Region mit dem in Taßwitz/Tasovice geborenen Heiligen.
Bauer

„Nicht nur wir Zwingendorfer, auch alle ehemaligen Bewohner Südmährens haben eine besondere Bindung an den in Taßwitz bei Znaim geborenen Heiligen Klemens Maria Hofbauer“, erzählt Adolf Haider, Motor hinter den regionalen Aktivitäten zum 200. Todestag des Wiener Schutzpatrons.

Die Verehrung geht so weit, dass Haider bereits 2005 gemeinsam mit dem Hanfthaler Bäckermeister Johann Uhl das „Original Weinland-Klemensweckerl“ entwickelt hat.

Mitte März jährte sich der Todestag von Klemens Maria Hofbauer (1751-1820), einem tschechisch-österreichischen Priester, Prediger und Mitglied des Ordens der Redemptoristen. Er wird in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt und ist der Stadtpatron von Wien und bis 1945 auch von Südmähren.

Aus diesem Anlass wären verschiedene Veranstaltungen wie eine Festmesse und die Eröffnung des St.-Klemens-Pilgerwegs mit
einem Festakt in Taßwitz, Wien und Zwingendorf geplant gewesen.

Das Coronavirus hat alles lahmgelegt. Daher wurde von Mitorganisator Erhard Frey beim Zwingendorfer Gärtner nur ein Kranz bestellt, den er beim Denkmal für Klemens Maria Hofbauer niederlegte. „Voraussichtlich Anfang Mai sind weitere Veranstaltungen geplant“, erzählt Frey.