Leo Göstel sammelt bei Radtour Spenden für Wohnheim. Leo Göstel sammelt Spenden für „Behindert, besonders, anders“.

Von Claudia Mimlich. Erstellt am 01. Juni 2019 (05:00)
NOEN
Jeder Tritt hilft: Leo Göstel will im Sommer mit seinem Rad zum wiederholten Mal den Großglocknerbezwingen und damit dem Laaer Verein „Behindert, besonders, anders“ helfen.

Leo Göstel weiß, dass er im Leben viel Glück hatte. Darum hat er es sich zur Aufgabe gemacht, anderen zu helfen.

Vor drei Jahren feierte er, aufgewachsen in Zwentendorf, seinen 60. Geburtstag. Mit seinem Leben war Göstel rundum zufrieden, und weil er auch gerne andere zufrieden sieht oder zumindest das Leben erleichtert, bat er Verwandte und Freunde, zu seinem Jubiläum auf den Kauf von Geschenken zu verzichten und stattdessen eine Spende für eine gute Sache beizutragen. Sein Wunsch wurde erfüllt: Der Erlös von 4.500 Euro ging zugunsten eines schwerstbehinderten Kindes.

In seiner Freizeit hat sich Göstel mit Leib und Seele dem Sport verschrieben. Sein Steckenpferd ist das Radfahren. Damit begann er vor 20 Jahren und intensivierte das Training so sehr, dass er anfing, jährlich mit dem Rad den Großglockner zu bezwingen.

Fahrt auf den Berg kommt Verein zugute

Letztes Jahr kam Leo Göstel der Gedanke, aus seiner sportlichen Aktivität eine Benefizaktion zu machen. Dabei stieß er auf den Verein „Behindert, besonders, anders“, der in Laa eine Tagesstätte für behinderte Menschen betreibt. Der Verein wurde bereits 2004 von Eltern behinderter Kinder gegründet, mit dem Bestreben, eine Tageswerkstätte zu errichten. Für Göstels Idee einer Benefizfahrt konnten sich viele Freunde, Personen und Firmen begeistern. Er bezwang im Sommer 2018 in acht Stunden und 55 Minuten erneut den höchsten Berg Österreichs. Gespendet wurden bei dieser Aktion stolze 13.000 Euro.

Da nie genug geholfen werden kann und der Verein ein Behindertenwohnheim plant, lässt sich Göstel nicht lange bitten. Gut trainiert ist er ohnehin und so unternimmt auch diesen Sommer wieder seine persönliche „Tour de Großglockner“ für den Verein. Wer Göstel bei seiner Benefizfahrt gerne unterstützen möchte, erfährt mehr auf seiner Homepage goestel.jimdofree.com.