Bürgermeister Exarchos will Jugend im Ort halten. In der Vergangenheit wurde hier der Maibaum aufgestellt, jetzt sollen Wohnungen für Alt & Jung den Platz füllen.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 25. August 2019 (05:05)
privat
Bürgermeister MichaelExarchos will leistbare Wohnungen.

Eine Sitzung des Gemeinderates mitten im Sommer hatte im Wesentlichen nur ein Thema zum Inhalt – die Ausführungsplanung des Bauprojekts Feldgasse 2. Die Gemeinde hat das leere Grundstück an dieser Adresse schon vor geraumer Zeit erworben, mit dem Hintergedanken, hier Gemeindewohnungen zu errichten.

Und wenn Bürgermeister Michael Exarchos, Bürgerliste, sagt, er will Gemeindewohnungen, dann ist er auch der Überzeugung, dass die Gemeinde selbst als Bauherr auftreten soll, ohne einen Bauträger dafür zu suchen. „Nur dann kann ich von Gemeindewohnungen sprechen“, betont Exarchos.

Für den Bürgermeister ist es jetzt wichtig, in die nächste Wohnbaufördersitzung des Landes zu kommen. „Dafür brauchen wir ein Einreichprojekt und eine Kostenermittlung. Daran arbeiten wir gerade.“ Eines steht auf jeden Fall für Exarchos fest: „Es sollen schöne Wohnungen werden, selbstverständlich barrierefrei, damit sie für junge Leute genauso leistbar und attraktiv sind wie für ältere Menschen. Die Jungen sollen die Chance haben, sich hier im Ort etwas aufbauen zu können.“ Platz soll auch noch für eine etwaige Arztordination bleiben.

SPÖ will Bauträger ins Boot holen

Für SP-Parteiobmann und Vizebürgermeister Rudi Moser ist das letzte Wort bezüglich Bau der Wohnungen noch nicht gesprochen. „Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, dass die Gemeinde die Wohnungen tatsächlich selbst baut. Die SPÖ ist dafür, das Projekt auch einem Wohnbauträger anzubieten.“ Denn wer selber baue, der trage auch selbst das Risiko. Wichtig sei jedoch, rasch zu einem Detailplan zu kommen, um diesen in der Fördersitzung einreichen zu können.