ABB in Wiener Neudorf: 150 Freiwillige geimpft. Auch am Standort des weltweit tätigen Technologieunternehmens ABB (Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software) mit Sitz in Wiener Neudorf wurden die betrieblich organisierten COVID-19-Impfungen durchgeführt.

Von Red. Mödling. Erstellt am 25. Mai 2021 (11:52)

An zwei Tagen haben alle 150 impfwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre erste "Moderna"-Dosis erhalten. „Damit erreichen wir eine Rate von rund 50 Prozent", merkte Wolfgang-Johannes Svoboda, Country Health & Safety Manager an: "Die Durchimpfungsrate bei ABB in Österreich ist wesentlich höher, da viele Mitarbeiter die Impfung bereits anderweitig erhalten haben.“ 

Die Impfstraße mit allen notwendigen Maßnahmen und Vorkehrungen wurde in der Roboter Assemblierungs-Halle eingerichtet. Vorstandsvorsitzender Martin Kohlmaier zeigte sich erfreut, dass "wir durch die erfolgreich Zusammenarbeit zwischen Notruf NÖ, die uns bei der Impfstoffbesorgung maßgeblich unterstützt haben, unserem Country Health & Safety Manager, dem lokalen Krisenteam und allen Beteiligten, unsere Impfstraße innerhalb kürzester Zeit aufbauen und anbieten konnten".