Bergung aus Lehmgrube nach Autounfall. Kurz nach Mitternacht wurde die Freiwillige Feuerwehr Biedermannsdorf zu einem Verkehrsunfall auf der LH 154 zwischen Vösendorf und Biedermannsdorf alarmiert. 

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 13. Mai 2020 (15:04)

Am Einsatzort bot sich den Feuerwehrmännern folgende Situation: Ein BMW X5 war aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und war etwa acht Meter über die Böschung in die Wienerberger Lehmgrube gestürzt.

Der Lenker hatte unwahrscheinliches Glück und schaffte es, sich selbst aus dem Fahrzeug zu  befreien und die Einsatzkräfte zu alarmieren. Als die FF Biedermannsdorf am Unfallort eintraf, war bereits die Polizei eingetroffen. Der FF Biedermannsdorf oblag es,  einen Brandschutz aufzubauen und die Einsatzstelle auszuleuchten.  

Mit dem Kommandofahrzeug wurde die beste Zufahrt zu dem verunfallten Pkw erkundet. Nachdem diese festgestellt worden war, erfolgte die Bergung des Pkw mit dem Rüstlöschfahrzeug. Dazu wurde der Pkw zuerst mittels Kette ausgerichtet und anschließend mittels Hubbrille und Abschlepprollern geborgen.

Der Einsatz wurde gemäß der Covid-19-Sicherheitsbestimmungen abgearbeitet. Die FF Biedermannsdorf stand mit 4 Fahrzeugen und 22 Mitgliedern im Einsatz.